Anzeige

SVL around the world - Volleyballer weltweit unterwegs - Theresa Schieder

Theresa Schieder mit dem Maskottchen der Delaware State University
Jeweils drei Volleyballerinnen bzw. Volleyballer des SV Lohhof haben sich vor dieser Saison entschieden persönliche Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Im sechsten Teil der Serie "SVL goes around the world" berichten wir über Theresa Schieder.

Immer mehr Jugendliche bzw. junge Erwachsene wagen den Sprung ins Ausland. Die Gründe sind dabei vielfältig: Auslandssemester, "Work and Travel", Urlaub, etc. Diesen Weg um wertvolle Erfahrungen für die berufliche als auch private Zukunft zu sammeln haben in dieser Saison auch drei Volleyballerinnen und drei Volleyballer des SV Lohhof gewagt. In einer mehrteiligen Serie "SVL around the world" möchten wir über das Leben in der fernen Welt weitab der Lohhofer Volleyball-Familie berichten.

Nach Dover im amerikanischen Bundesstaat Delaware ging die Reise für Theresa Schieder. Die 18-jährige Außenangreiferin der letztjährigen Regionalliga-Mannschaft und Deutsche Meisterin mit der U20 hat ein Volleyball-Stipendium bekommen und studiert nun an der Delaware State University.

In der Richtung ihres Studiums ist Theresa noch unentschlossen, so dass sie in den USA „undecided“ studiert. Dies bedeutet, dass in ihrem Studenplan Basis-Fächer wie Englisch, Mathematik, Kunst und Computer zu finden sind. „Der eigentliche Grund warum ich weggegangen bin war, dass ich mich sprachlich verbessere und neue Erfahrungen sammle“, so Theresa.

Das Volleyball-Team der Delaware State University ist international aufgestellt. Neben Theresa spielt eine weitere Deutsche sowie eine Kroatin und eine Australierin in ihrer Mannschaft. Ihre Saison in den USA die Abiturientin: waren wir nicht sehr erfolgreich und haben viel verloren, weil wir erstmal als Team funktionieren mussten, was eine ganz Zeit gedauert hat. Dazu hatte ich noch nie so schlimme Trainingszeiten und ich habe in meinem Leben noch nie so viel trainiert. Ich bin jeden Tag um 5 Uhr aufgestanden um um halb sechs in der Halle zu stehen. Das Training ging dann bis 9 Uhr und dazu noch zweimal in der Woche Krafttraining. Das war kein Spaß...“

Seitdem die Saison vorbei ist, hat sich auch das Leben für Theresa ein wenig geändert. Sie hat mehr Zeit und genießt diese mit ihren Freunden oder geht einfach mal shoppen. Dazu ist Theresa auch ein wenig in den USA herum gekommen: an sich ist ein totales Kaff, da kann man nicht viel machen. Aber über Thanksgiving hat mich meine Tante besucht und wir waren eine Woche in New York. Aber auch Philadelphia (1 Stunde) und Washington (2 Stunden) sind nicht weit entfernt.“

Im Moment ist Theresa über Weihnachten und Neujahr auf Heimatbesuch, bevor es dann Anfang Januar wieder zurück nach Delaware geht. Vermissen wird sie auf jeden Fall die deutsche Küche. „Was hier jedoch gar nicht geht ist das Essen“, berichtet Theresa über die amerikanische Ernährung. Dazu hoffentlich auch die Volleyballer des SV denn sie ließ es sich nicht nehmen beim Lohhofer 2-Bälle-Turnier wie auch beim Herrschinger Quattro mitzuspielen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.