Anzeige

Lohhoferinnen bieten dem Pokalsieger einen großen Kampf

Trotz der Niederlage gegen den Pokalsieger hatte das Lohhofer Team desöfteren Grund zu jubeln
Am gestrigen Mittwoch Abend musste sich der SV Lohhof im DVV-Pokal-Achtelfinale dem amtierenden Pokalsieger Smart Allianz Stuttgart mit 0-3 (23:25, 9:25, 18:25) geschlagen geben. 225 Zuschauer im Carl-Orff-Gymnasium sahen dennoch eine zu großen Teilen der 64 Spielminuten gut aufspielende Lohhofer Mannschaft.

Die Ausgangslage vor der Partie im DVV-Pokal-Achtelfinale zwischen dem SV Lohhof und Smart Allianz Stuttgart war klar verteilt. Als großer Außenseiter ging der letztjährige Zweitligameister, der in dieser Saison mit einer stark verjüngten Mannschaft antritt, in das Spiel. Auf der anderen Netzseite stand mit dem Team aus Stuttgart der klare Favorit und amtierende Pokalsieger 2011, der in der Tabelle der 1.Volleyball-Bundesliga zur Zeit den sechsten Platz belegt.

Doch eine Mini-Hoffnung auf eine Pokal-Sensation hegte man im Lohhofer Lager, denn in den letzten Pokal-Duellen mit den Erstligisten aus Münster und Suhl konnte man als Zweitligist jeweils den Favoriten in den fünften Satz zwingen.

Ohne Druck legten die Lohhofer Volleyballerinnen auch gleich los und versuchten die Stuttgarter, die auf Grund des World Cup knapp vier Wochen Spielpause hatten, auf den falschen Fuß zu erwischen. Die Partie startete sehr ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und die Führung wechselte desöfteren hin und her. Beim 21-20 für den SV Lohhof keimte die Hoffnung auf einen Satzgewinn unter den Zuschauern im Carl-Orff-Gymnasium auf, doch der Europapokalteilnehmer behielt die Nerven und nutzte seinen dritten Satzball zum 25-23. Die Lohhoferinnen um Kapitänin Stephanie Utz aber steckten nicht auf und zeigten auch im zweiten Durchgang bis zum 7-7, dass sie durchaus mithalten können. Doch dann gab es einen Bruch im Spiel und der Favorit spielte immer besser seine athletischen Vorteile aus und stellte einen kaum zu überwindenden Block. Folgerichtig ging dann auch der zweite Satz deutlich mit 9-25 verloren. Aufgeben war an diesem Tag aber nicht angesagt und so spielte der SVL weiter befreit auf und roch bis zum 17-17 weiter an einer Belohnung in Form eines Satzgewinns. Der Pokalsieger wollte aber nicht in die Verlängerung, zog das Tempo noch einmal an und sicherte sich am Ende Satz und Spiel mit 25-18. Auf Stuttgarter Seite wurde Franziska Brehmer als MVP gewählt und im Lohhofer Team erhielt an diesem Abend Yanina Weiland die Ehre.

Trotz der Niederlage war SVL-Trainer Benedikt Frank zufrieden mit seiner Mannschaft: "Wir haben durchweg gut gespielt und im Gegenteil zu den Liga-Niederlagen nicht selbst die Fehler gemacht. Mit ein bißchen Glück wäre der erste Satz heute auch drin gewesen. Es hat Spaß gemacht gegen einen Europapokalsieger zu spielen und es war ein Schritt in die richtige Richtung."

Ab sofort kann sich der SV Lohhof damit voll auf den Ligabetrieb konzentrieren. Dies ist auch nötig, denn schon am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr empfängt man den Spitzenreiter VV Grimma im Carl-Orff-Gymnasium.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.