Anzeige

Lohhofer Notmannschaft bietet Meisterschaftsfavoriten Paroli

Trotz der fünften Niederlage in Folge ist der SVL (hier: Susanne Pfeiffer) nicht am Boden und zeigte eine starke kämpferische Leistung
Mit einer 1-3 (20, 19, -14, 24) kehrten die Volleyballerinnen des SV Lohhof von der Auswärtspartie beim VV Grimma zurück. Vor 410 Zuschauern zeigte der SVL in den 93 Spielminuten dennoch eine starke kämpferische Leistung mit einem stark dezimierten Kader. In der Tabelle der 2.Bundesliga bleibt man weiter auf dem achten Platz.

Wie sehr das Verletzungspech im Moment an den Volleyballerinnen des SV Lohhof nagt, zeigte sich bei der Aufstellung der Startmannschaft beim Auswärtsspiel in Grimma. Mit Veronika Kettenbach und Lisa Keferloher standen zwei Zuspielerinnen von Beginn an auf dem Parkett und SVL-Trainer Benedikt Frank entschied sich für die auf diesem Niveau ungewöhnliche 4:2-Formation. Weitere Möglichkeiten waren auch fast gar nicht vorhanden, denn nur Jelena Zulj aus der zweiten Mannschaft machte ansonsten die Reise nach Sachsen mit.

Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase kamen die Lohhoferinnen gegen den Tabellenzweiten gut ins Spiel. Man lief zwar stets den Drei-Punkte-Rückstand hinterher, aber zeigte, dass man auch mit der ungewohnten Formation durchaus eine ordentliche Leistung abliefern kann. Doch der Gastgeber zeigte eine sehr konstante Leistung, so dass Durchgang Nummer eins mit 25-20 verloren ging. Auch im zweiten Satz konnte der SVL bis zum 14-14 mithalten, doch eine schwache Annahmeserie nach starken Aufschlägen des VV Grimma sorgte für den 19-25 Satzverlust aus Lohhofer Sicht. Jetzt war aber die Zeit von Kapitänin Stephanie Utz & Co. gekommen und mit starken Aufschlägen, kaum Eigenfehlern und einer hervorragenden Abwehrarbeit überollte man die Sächsinnen im dritten Satz förmlich. Am Ende stand ein 25-14 auf der Anzeigetafel in der mit 410 Zuschauern gut gefüllten Halle. Der SVL war nun am Drücker und setzte sich auch im vierten Durchgang auf 15-10 ab. Die Hoffnungen auf einen Tiebreak und die große Überraschung keimten auf. Doch nun zeigte der VV Grimma, das er verdient auf dem zweiten Platz der 2.Bundesliga liegt. Der Favorit kämpfte sich Punkt für Punkt heran und in der Verlängerung hatte schließlich der SVL das unglücklichere Ende mit 24-26 für sich und musste sich mit der 1-3 Auswärtsniederlage anfreunden.

Trotz der Niederlage war SVL-Trainer Benedikt Frank nicht unzufrieden: "Für unser Verletzungspech, mit einer gerade erst wiedergenesenen Stephanie Utz und einer 4-2-Aufstellung haben wir eine sehr starke Vorstellung beim Meisterschaftsfavoriten abgeliefert. Ich hatte richtig Spaß mit meiner Mannschaft und wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Vor allem die kämpferische Einstellung war hervorragend und Jelena Zulj hat uns mit ihrer Blockarbeit bei ihren Kurzeinsätzen helfen können."

Der SV Lohhof rangiert trotz der fünften Niederlage in Folge weiter auf dem achten Platz der 2.Volleyball-Bundesliga. Die Aufgabe wird in der nächsten Woche aber nicht leichter, denn am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr empfängt man im heimischen Carl-Orff-Gymnasium den aktuellen Tabellenführer SWE Volley-Team.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.