Anzeige

Lohhof hat unglücklicheres Ende im Bayern-Drama in fünf Akten

Große Enttäuschung im Lohhofer Team im Moment der hauchdünnen Niederlage
Nach großem Kampf musste sich der SV Lohhof am gestrigen Sonntag im Carl-Orff-Gymnasium vor 300 Zuschauern dem Allgäu Team Sonthofen mit 2-3 (23-25, 19-25, 25-8, 25-19, 15-17) geschlagen geben. Durch die Niederlage rutscht der SV Lohhof auf dem siebten Platz der 2.Volleyball-Bundesliga ab.

Die Volleyballerinnen des SV Lohhof entwickeln sich so langsam zu "Marathon-Frauen". Fünf der letzten sechs Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. So auch am gestrigen Sonntag als das Allgäu Team Sonthofen zu Gast im Carl-Orff-Gymnasium war.

Die ersten 111 Zuschauer hatten dabei das Glück sich einen der begehrten Faschings-Krapfen der Familienbäckerei Kistenpfennig zu sichern. Vor 300 Zuschauern entwickelte sich dann von Beginn an ein Spiel auf hohem Zweitliga-Niveau, das den Fans der beiden Mannschaften viel Freude und Emotionen bescheren sollte. Die ersten 51 der 111 Spielminuten sollten dabei der Mannschaft aus dem Allgäu gehören. Den umkämpften ersten Satz sicherte sich Sonthofen mit 25-23 und auch im zweiten Durchgang stand am Ende ein 25-19 für das Gästeteam auf der Anzeigetafel. Die Lohhofer Mannschaft um Kapitänin Stephanie Utz steckte aber nicht auf und dies wurde nicht nur von den Zuschauern honoriert, sondern es schlug sich auch im Ergebnis wieder. Mit 25-8 deklassierte man förmlich das Allgäu Team im dritten Satz und auch der vierte Spielabschnitt sollte mit 25-19 deutlich an den SVL gehen. Das Derby zwischen dem Sechsten und dem Vierten der 2.Bundesliga sollte also im Tiebreak entschieden werden.

Hier erwischten die Gäste aus Sonthofen den besseren Start und gingen schnell mit einer Aufschlagserie 6-1 Führung. Doch genau wie nach dem Satzrückstand kam auch hier der SV Lohhof wieder zurück und verkürzte schnell auf 5-6. Beim 11-11 war dann schließlich der Ausgleich wiederhergestellt und die Spannung im Carl-Orff-Gymnasium war kaum mehr zu überbieten. Fast jeder Punkt war nun heißumkämpft und beide Mannschaften zeigten tolle Abwehraktionen. Den ersten Matchball der Begegnung hatte beim Stand von 14-13 dann der SV Lohhof. Mit einer langen Rallye konnte diesen Sonthofen jedoch abwehren und selbst in Führung gehen. Die Lohhoferinnen schafften es noch den ersten Matchball abzuwehren, aber der zweite sorgte dann für die Entscheidung zum 15-17.

Als "Most Valuable Player" der Begegnung wurde im Siegerteam die tschechische Zuspielerin Hana Vobrova ausgezeichnet und aus der Lohhofer Mannschaft erhielt diese Ehre Stephanie Utz.

Nach dem spannenden Krimi zeigte sich SVL-Trainer Benedikt Frank ein wenig zwiegespalten: "Wir haben den Zuschauern ein spannendes Spiel gezeigt und trotz der Niederlage eine sehr gute Leistung geboten. Die Enttäuschung nach der zweiten so knappen Niederlage in Folge ist jedoch enorm. Für uns gilt es nun das Spiel zu verarbeiten und an die gezeigte Leistung anzuknüpfen, dann werden wir auch wieder Grund zum Jubeln haben."

Diese Chance hat der SV Lohhof schon am kommenden Sonntag, wenn man beim VCO Dresden zu Gast ist. In der Tabelle der 2.Bundesliga bedeutet die Niederlage für den SVL, dass man auf den siebten Platz abgerutscht ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.