Anzeige

Silk-Road-Marathon 2020

Silk Road Marathon in Kirgisistan.
Tscholponata (Kirgisistan): Issyk-Kul Region | Das Laufabenteuer des Hänigser Spargelsprinters für das nächste Jahr steht fest. Im Mai wird er in Zentralasien auf der historischen Seidenstraße in Kirgisistan an einer internationalen Laufveranstaltung teilnehmen. Auf der 10-km-Distanz mit Start am Hippodrom Cholpon Ata am Issyk-Kul-See.

Auf der antiken Handelsroute machten sich schon seit dem 2. Jahrhundert vor Christus Menschen mit extremen Ausdauerfähigkeiten auf den langen Weg und nutzten diesen Straßenklassiker (6.400 km) bis zum 16. Jahrhundert. Seit einigen Jahren wird nun an einer neuen Seidenstraße gebaut. Der Streckenverlauf in Kirgisistan wird wieder die Stadt Bischkek tangieren. Die Fertigstellung der Belt and Road Initiative ist für 2049 geplant. Vielleicht gibt es dann bei den Einweihungsfeierlichkeiten eine Laufveranstaltung.

Schon jetzt geben sich die Chinesen recht großzügig und für Laufsport interessiert. Über die Shanghai Cooperation Organisation haben sie für den Silk-Road-Marathon 2019 Preisgelder in der Höhe von 1.918.000 Som – entsprechen 24.900 Euro – zur Verfügung gestellt.

Das ist eine riesige Summe, wenn man bedenkt, dass Kirgisistan ein armes Land ist und es sich um eine kleinere Laufveranstaltung handelt. Vergleich mit z.B. dem
Hannover Marathon 2018: 14.599 Finisher – 29.400 € Preisgeld
Silk-Road-Marathon 2019: ca. 1.550 Teilnehmer – 24.900 € Preisgeld
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.