Anzeige

Feuerwehrkameraden beweisen beim Fußball Kondition und Treffsicherheit

Feuerwehr Schwüblingsen - Katensen ganz kameradschaftlich
Katensen besiegt Schwüblingsen mit 5 zu 0 Toren

Das Ergebnis dieses Tages sollte absolut in den Hintergrund rücken. Denn es stand die Pflege der Kameradschaft im Vordergrund. Es entwickelte sich ein faires und ehrgeiziges Spiel, das vom unparteiischen Referee Dirk Reinecke gut geleitet wurde.

Im Rahmen des neu gegründeten Dienstsports, den die Katenser seit einer geraumen Zeit
14-tägig freitags abhalten, kam die Idee, einmal ein Freundschaftsspiel gegen benachbarte Feuerwehrkameraden abzuhalten. Vor Jahren bestritt man selbiges gegen die Feuerwehr aus Altmerdingsen. Diese mussten aber kurzfristig eine erneute Neuauflage absagen und Schwüblingsen sprang kurzerhand ein.

Beide Teams kamen hoch motiviert aus den Kabinen und von Beginn an entstand ein offener Schlagabtausch. Wer dachte, dass sich aufgrund der mangelnden fußballerischen Erfahrung beider Teams, ein müder Spätsommer-Kick entwickelte, sah sich eines Besseren belehrt. Aus der anfänglichen, drückenden Überlegenheit der Katenser, fiel nach wenigen Minuten, durch eine schöne Kombination über die Flügel, das 1:0 durch den Ortsbrandmeister der Katenser, Karsten Timmig.

Wenige Zeit später fiel auch schon das 2:0 für die Platzherren, erzielt durch André Judel. Die Schwüblingser steckten aber nicht auf. Immer wieder versuchten sie durch Entlastungsangriffe die Katenser Hintermannschaft ins Straucheln zu bringen – was auch einige Male gelang.

Einen sehr schönen, um die Mauer gedrehten Freistoss der Schwüblingser „fischte“ der Katenser Keeper Carsten Frey noch aus dem Winkel. Der auch das ein oder andere Mal in glänzender Manier seine Mannschaft vor dem Anschlusstreffer bewahrte.

Der Ball lief hüben wie drüben ein aufs andere Mal gut und sicher durch die eigenen Reihen und es zeigten sich schöne Spielzüge, die von den circa 50 Zuschauern häufig mit Szenenapplaus belohnt wurden. Unter den interessierten Zuschauern befand sich sogar der Gemeindebrandmeister Alfred Schmidt, aus Hänigsen, der sich von der bestehenden Kondition beider Teams begeistert zeigte.

Vor der Pause erhöhte dann noch Dennis Krüger, aus dem Gewühl heraus, auf 3:0. Nach der Pause schalteten die Katenser aber einen Gang zurück und Schwüblingsen kam zu einigen guten Einschussmöglichkeit – die aber ungenutzt blieben oder vereitelt wurden.

Im Verlauf der zweiten Halbzeit erhöhte Lars Pinkert auf 4:0 und den Schlusspunkt setzte, einmal mehr in „Knipser-Manier“ der Ortsbrandmeister persönlich, der den Ball zum 5:0 Endstand am Schwüblingser Schlussmann vorbei in die Maschen schob.

Die dritte Halbzeit fand dann frisch geduscht vor dem Grill statt. Und es wurden viele Szenen noch mal Revue passiert. Fazit war jedenfalls, das es ein faires Spiel war, das aber ein, zwei Tore zu hoch ausfiel. Umgehend wurde ein Rückspieltermin für das kommende Frühjahr in Schwüblingsen vereinbart – man sieht, auf dem Lande bewegt sich noch was…!!!
1
1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
6
Karsten Timmig aus Uetze | 30.09.2009 | 09:29  
2.705
Sieglinde Baranowski aus Uetze | 07.10.2009 | 21:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.