Friesen-Wanderer unterwegs in Schleswig-Holstein

Gruppe vor der Arztpraxis des Landarztes (Fernsehserie)
 
Holstentor Lübeck
Nachdem die Corona-Pandemie lange Zeit nicht nur das Wandern unmöglich gemacht hat so musste auch die alljährlich stattfindende mehrtägige Busfahrt 2020 ausfallen.
Doch 2021 durfte die Abteilung Wandern u. Freizeit des TSV Friesen Hänigsen wieder auf Reisen gehen. Die niedrigen Inzidenzzahlen machten dies möglich.
Und so gingen 46 Mitglieder der Abteilung 6 Tage vom 13. bis 18. September auf Tour durch Schleswig-Holstein
Erster Anlaufpunkt war Lübeck. Die ehemalige Freie Hansestadt ist heute eine lebhafte Hafen- und Industriestadt. Ihr von der Trave umschlossenes Altstadtoval spiegelt noch heute das eindrucksvolle Bild einer mittelalterlichen Hansestadt wieder. Bei einen geführten Stadtrundgang konnten die bekanntesten Sehenswürdigkeiten wie das wuchtige Holstentor, das großartige Rathaus, die imposante Marktkirche oder das Haus der Schiffergesellschaft bewundert werden. Es blieb aber auch Zeit für den Verzehr oder Kauf des berühmten Lübecker Marzipans.
Weiter ging dann die Fahrt durch die Holsteinischen Schweiz mit seiner Seenplatte über Eutin und Ploen sowie durch die Universitäts- und Landeshauptstadt Kiel nach Groß Wittensee nahe Eckerförde zum Hotel Wittensee den Standort der nächsten Tage.
Am 2.Tag war man mit dem Bus und einem sachkundigen Reiseleiter unterwegs rund um die Schlei. Die Schlei, ein 42 Kilometer langer Meeresarm, erstreckt sich von Maasholm am Übergang zur offenen Ostsee bis nach Schleswig. An seinen Ufern liegen zahlreiche hübsche Orte, darunter Arnis mit seinen 300 Einwohnern die kleinste Stadt Deutschlands, das malerisch Dorf Sieseby, Kappeln und natürlich auch Schleswig welche der erste Anlaufpunkt war. Sehenswert neben Schloss Gottorf , dem Schleswiger Dom mit seinen berühmten Bordesholmer Altar ist auch das alte Fischerviertel Holm. Nach einen Besuch der Drehorte der Fernsehserie Der Landarzt ging es über Kappeln durch die Landschaft Angeln und Eckernförde zurück zum Hotel.
Nach zwei Tagen Busfahrt sollten am Tag 3 die mittlerweile steif geworden Beine bewegt werden. Ein Wanderführer führte auf einer 12 km langen Wanderung einen Teil der Gruppe durch das Naturschutzgebiet „Hüttener Berge“ nach Eckerförde. Der andere Teil bevorzugte doch den Bus.
Nach Flensburg ging es dann am 4. Tag. Flensburg, der nördlichste deutsche Hafen und die bedeutendste Stadt des Landesteils Schleswigs liegt an der gleichnamigen Förde unmittelbar an der dänischen Grenze. Sitz des Kraftfahrt-Bundesamtes und einer Marineschule sowie einer Pädagogischen Hochschule. Als Spezialitäten sind der Flensburger Rum und Spickaal weltbekannt. Sehenswert ist die Hauptgeschäftsstraße der Altstadt mit seinen schönen Giebelhäusern, die Stadtkirche St. Nikolai, der Neptunbrunnen und der Museumshafen mit alten Segel- und Dampfschiffen. Mit dem Schiff ging es dann über die Förde nach Glücksburg mit seinen berühmten Wasserschloss Glücksburg wo der Bus auf die Gruppe wartete.
Am vorletzten Tag ging es an die Nordsee. Von Schlüttsiel aus mit dem Schiff Seeadler hinüber zur Hallig Hooge im Nordfriesischen Wattenmeer. Hooge ist die zweitgrößte von 10 Halligen . Mit Pferdekutschen ging es vom Anlieger aus zunächst zur Hauptwarft der Hallig, der Hanswarft. Sie ist eine der drei von 10 Warften die mit der Kutsche angefahren werden. Die größte Touristenattraktion ist der Königspesel, eine Friesenstube aus dem 18. Jahrhundert. In diesen Haus hat einst der dänische König Friedrich VI. 1825 übernachtet. Auf der Kirchwarft befindet sich die kleine St. Johanniskirche die eine bewegende Geschichte über Sturmfluten erzählen kann. Die Backenswarft ist die zweitgrößte Warft auf Hooge. Sie beherbergt den „Friesenpesel“ ein mit historischen flämischen Kacheln ausgestattetes Restaurant. Dort wurde natürlich eingekehrt. Aber bald ging es zurück aufs Festland und mit dem Bus über Husum, der grauen Stadt am Meer, wieder nach Groß Wittensee.
Tag 6: Schon war die Zeit wieder vorbei. Es ging wieder nach Hause. Da die Stecke nicht allzu weit war wurde noch in Hamburg mit einer erfahrenen Stadtführerin eine Stadtrundfahrt gemacht und nach der Mittagspause an den Landungsbrücken der endgültige Heimweg angetreten.

Wir haben schon viele Ziele im Norden und Süden unserer Republik besucht und erwandert und freuen uns auf die vielen noch zu entdeckenden Ziele in Deutschland.
Wir hoffen, ihr kommt bei den nächsten geplanten Reisen und Wanderungen mit. Wir haben uns wieder vieles für 2022 ausgedacht und weitere interessante Wanderungen und Reisen geplant.
Komm und mach mit. Tel: 05147 / 720198
Friedhelm Imse
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.