Anzeige

REGIO-BUS - gute Noten - ABER...

GESTORF - so klein das Dorf erscheint, aber von der verbleibenden Haltestelle (WEISSER KREIS) bis in die Tiefe der Siedlung kommt schnell 1km zusammen (roter Kreis = nicht erreichbare Haltstellen)
 
Patzer: zu spät für die Presse und viel zu spät für die Kunden
REGIO-BUS - gute Noten - ABER...
...aber es geht noch besser - besonders in den kleinen Einzelfällen kann es ärgerlich sein.

GANZ AKTUELL

Fall 1) - da kamen gleich mehrere Patzer zusammen (Zitat):
"7.09.10 - Straßensperrung – Haltestellen entfallen
Bereich Springe: RegioBus-Linien 320 und 380 betroffen
Straßensperrung – Haltestellen entfallen
Aufgrund von Straßenbauarbeiten wird der Lindertsweg im Springer Ortsteil Gestorf am Montag, 6. September, ab 8.00 Uhr voll gesperrt. Aus diesem Grund können die RegioBus-Linien 320 und 380 an diesem Tag in Gestorf die Haltestellen Calenberger Straße, Osterfeldstraße und Lindertsweg nicht bedienen. Darüber hinaus entfällt für die RegioBus-Linie 380 auch der Halt Hannoversche Straße.
Für die RegioBus-Linie 320 wird in beide Fahrtrichtungen eine Ersatzhaltestelle an der Harbergstraße in Höhe des Landgasthofes „Zum Weissen Ross“ eingerichtet und eine weitere am Ortsausgang an der Hannoverschen Straße, kurz vor der Einmündung zum Lindertsweg. Zusätzlich wird die Haltestelle Hannoversche Straße an diesem Tag von der Linie 320 bedient.
Fahrgäste der RegioBus-Linie 380 werden an diesem Tag gebeten, die eingerichtete Ersatzhaltestelle beim Landgasthof, vor der Einmündung zur L 460, zu nutzen.
Die Umleitung erfolgt in beide Fahrtrichtungen über die Harbergstraße bzw. Hannoversche Straße.
Die RegioBus bittet ihre Fahrgäste um Verständnis für die baubedingten Umstände.
"

WEM ist bei Lesen des Originals (zu finden in der Homepage der Firma Regiobus) das erste Dram aufgefallen? Die Pressemitteilung erfolgt für den 7.9. und die spontane(?) Straßensperrung erfolgte tatsächlich am 6.9..
Ich erlebte eine ältere Frau, die im Nachbarort Bennigsen ihren Einkauf getätigt hatte und nun auf dem Weg nach Gestorf erst vom Busfahrer erfuhr: "ich halte aber nur beim WEISSEN ROSS!" (Anmerkung: eine Gaststätte) - Frage der Kundin und wie komme ich jetzt mit diesem schweren Korb in die Siedlung? - Schulterzucken! -


Fall 2) - nahezu eine Wiederholung
Zitat uas dem Internet
"7.09.10 - Haltestellen in Eldagsen entfallen
Bereich Springe: RegioBus-Linie 380 betroffen
Haltestellen in Eldagsen entfallen
Aufgrund von Bauarbeiten im Springer Ortsteil Eldagsen kann die RegioBus-Linie 380 die Haltestellen Eldagsen/Schützenplatz und Eldagsen/Lange Straße bis voraussichtlich Ende der Woche nicht bedienen.
Start- und Endpunkt der Linie 380 ist in diesem Zeitraum die Haltestelle Eldagsen/Wallstraße.
Die RegioBus bittet ihre Fahrgäste um Verständnis für diese kurzfristige Maßnahme."

Auch hier lohnt ein Blick auf das Gelände (siehe zu beiden Beispielen beide Google-Maps-Aufnahmen). Verständnis für die Maßnahme der Firma RegioBus können die Fahrgäste bestimmt nicht aufbringen. Denn jener Mensch, dem dieser Fahrgasthinweis eingefallen ist, kann nur ein Nicht-Öffi-Nutzer sein, der eben mal mit seinem PKW, die Baustelle bei der nächsten Seitenstraße umfährt.

Einfach Haltestelle auszusetzen ist keine Maßnahme für den Kunden (die Leser Firma Regiobus erinnere ich nur an den Vorgang Hannover Göethestraße "nächste Haltestelle benutzen" - ohne Hinweis auf die nächst mögliche, denn de nächste war auch gestrichen!)

Im Blick auf das politische und doch wohl auch unternehmerische Bestreben Kunden zum Öffi zu bewegen, muss sich sich Unternehmen in diesem Gefüge andere Ideen einfallen lassen, als nur "aufzuheben".
Wie wäre es mit dem Shuttle-Service?
Allein wenn solch eine Maßnahme Pflicht wäre, käme es mit großer Wahrscheinlichkeit in Zukunft zu ganz anderen Lösungen bei notwendigen Straßenbaumaßnahmen. - Denn im aktuellen Fall von Eldagsen wüssten die Bus-Lenker durchaus einen Alternativ-Weg, der sogar oft genug genutzt wird, wenn es mit den Bussen am Schützenplatz zu eng wird.


Fall 3) – eine besonderes BonBon!
Mit einem Aushang an der Haltestelle „Bennigsen Hauptstraße“ weist die Firma regioBus ebenfalls auf den Ausfall von Haltestellen hin. Schon seit „ewigen Zeiten“ werden auf dem Weg nach Lüdersen Kanalarbeiten durchgeführt, es muss sich dabei um die Erschaffung der Welt handeln, so kompliziert und zeitraubend ist die Arbeit.
Und was macht Firma RegioBus – Logo, wir kennen uns jetzt aus, die Haltestelle für die Buslinie nach Hannover --- ACHTUNG jetzt wird es sprachlich sehr kompliziert! -- wird hier irgendwann in naher Zukunft nicht nicht stattgefunden sein haben mögen dürfen können...

„...diese Haltestelle wird ab (Datum) für mehrere Wochen nur ... an Schultagen (zu bestimmten Zeiten) bedient“ - Mein Fotobeleg stammt vom 9. Juni 2010 – das sind schon ganz schön viele mehrere Wochen – und auch wenn der Text des Aushanges nicht den Anschein macht, er gilt schon seit Mai (oder April?)
Genau betrachtet, hier kommt selten ein RegiBus-Mitarbeiter mir wachem Auge vorbei (selbst bei der Haltestelle auf den Gegenseite das selbe Spiel).

Auch aus meiner Sicht hat die Firma RegioBus durchaus die hohe Fahrgast-Benotung verdient, wenn man in Deutschland per ÖFFI herumkommt und zum Beispiel nur von der DBAG auf RegioBus umsteigt, dann merkt man schon den Unterschied...
Aber auch im Kleinen kann solch ein Betrieb sich noch nennenswert bessern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.