Anzeige

EINSAMKEIT - Liebesgedicht von Klaus Wilhelm von Ameln

EINSAMKEIT

Ich bin einsam heut` Nacht;
möchte gerne bei dir sein.
Dies mich so traurig macht
und bin allein, allein.

Ich bin wach und kann nicht schlafen:
denk` immer nur an dich.
Die Tränen, sie mir laufen;
hättest du ein Lächeln doch für mich.

Die Nacht, sie wird zum Grauen;
das Herz dröhnt dumpf in meiner Brust.
Ich weiß, ich kann dir trauen;
trotzdem hab` ich Angst und Lust

dir nachzulaufen, dich zu schützen,
vor den Gefahren dieser Welt.
Sei du für mich die gleiche Stütze,
damit die Lieb` zusammenhält.

(anno 1968)
0
6 Kommentare
11.367
Romi Romberg aus Berlin | 13.08.2009 | 03:40  
1.466
Klaus Wilhelm von Ameln aus Simmerath | 13.08.2009 | 07:34  
11.367
Romi Romberg aus Berlin | 13.08.2009 | 07:36  
3.921
Otto Berchtenbreiter aus Wolfratshausen | 13.08.2009 | 12:23  
1.466
Klaus Wilhelm von Ameln aus Simmerath | 16.08.2009 | 08:30  
1.466
Klaus Wilhelm von Ameln aus Simmerath | 16.08.2009 | 08:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.