Anzeige

Sehnde "Stolpersteine gegen das Vergessen"

Fünf Stolpersteine in der Mittelstraße
Die Projektgruppe " Stolpersteine" hat alle Interessierten zur ersten Stolpersteinverlegung eingeladen. Zahlreiche Sehnderinnen und Sehnder sind der Einladung gefolgt.
Der Künstler und Initiator der Stolpersteine Gunter Demning hat für neun Menschen aus Sehnde, die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft waren, Steine verlegt.
Fünf in der Mittelstraße zum Gedenken der Familie Rose. Regina Runge Beneke hat über das Schicksal der Familie Rose berichtet. Weiterhin sorgten Lehrer der KGS und Schülerinnen und Schüler der Grundschule Breite Straße für die musikalische Untermalung.
Drei Stolpersteine wurden an der Nordstraße/ Ecke Karl Backhausring, zum Gedenken an die Geschwister Schragenheim/ Königheim und deren Neffen Hans-Leo Brumsack, verlegt.
Ein Stolperstein wurde zum Gedenken an Frau Else Osterwald in Ilten an der Hindenburgstraße verlegt.
0
2 Kommentare
32.614
Günther Eims aus Sehnde | 03.12.2012 | 19:26  
3.775
Brigitte Thomas aus Sehnde | 03.12.2012 | 20:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.