Anzeige

Handballderby

Als Derby bekannt sind ja alle Spiele, die zwischen Seelze und Letter ausgetragen werden. Meistens werden diese mit Spannung erwartet. Wie auch in diesem Fall. Nach knapp sechs Wochen ohne Spiel, dafür mit Samstagstraining sollte sich endlich zeigen, was gelernt wurde.
Das „Warm-Up“ vor dem Spiel ließ gutes ahnen. Die Mädels knallten Dani nur so die Bälle um die Ohren. Noch eine kurze aber kräftige Ansage in der Kabine um die Mannschaft richtig auf Touren zu bringen.

Der Anpfiff. Und der erste Angriff ’ Tor! So konnte es weiter gehen. Denkste! Nachdem die ersten Tore auf beiden Seiten gefallen waren, ließen sich die Handball: Mädels einschüchtern. Vorne lief kaum noch was und die Spielmacherin der Seelzer (Nr. 3, Annika) war diverse Tore. Zwischenstand 3:3, schließlich 4:3, die erstmalige Führung der Seelzer. Das ganze nahm seinen Lauf bis es „plötzlich“ 11:5 zur Halbzeit stand. Auch die Auszeit und erneute Motivation vom Trainer halfen nicht.
In der Pause dann die Aussprache, der Wille war zu spüren. Alle wussten, was falsch gelaufen ist. Es folgte zunächst die Eigenkorrektur durch die Mädels. Abstimmungen wurden getroffen. Alle waren Feuer und Flammen, wollten das Spiel noch drehen. Bei 6 Toren schließlich nicht unmöglich.
So sollte die zweite Halbzeit werden.

Neuanpfiff: Mit mehr Elan gingen die Mädels ans Werk, aber richtig wach schienen sie nicht zu sein. So folgen die Seelzer ihrer Linie (oder vielmehr Annika) und bauten kontinuierlich ihre Führung weiter aus. Erst zum Ende des Spiels kam das Spiel auch auf unserer Seite in Gang, leider viel zu spät um noch etwas zu reißen. Endstand deshalb: 20:15.

Fazit: Viel vorgenommen – wenig umgesetzt

für ihre Mädels: Tina & Alex
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.