Anzeige

Ehrenamt unerwünscht - Verein fliegt raus - Fördergelder richtig eingesetzt?

Mit Frist zum 13.5.08 hat der Verein "Letter-fit: Miteinander-Füreinander" e.V. den Letter-Treff auf Anweisung der Stadt Seelze zu räumen. Das offene Kaffeetrinken wird ab sofort im Treff verboten.

Damit entfallen zahlreiche Veranstaltungen (Bilderbuchkino, Spielenachmittag für Kinder ab 8, Brettspiele für Erwachsene, Bastelangebote, Literaturkreis etc.) und die Vertrauensbücherei in Letter ersatzlos. Angebote, die ehrenamtlich erbracht und von der Bevölkerung gut angenommen wurden.

Begründung: Verwechselungsgefahr zwischen Verein und SozialeStadt Projekt.

Zur Erinnerung:
Der Verein wurde am 25.1.05 in enger Abstimmung mit der Stadt Seelze gegründet. Gemeinsam wurde bewußt im Namen wie durch den Vereinssitz im Letter-Treff der Bezug zueinander hergestellt. Der Verein wurde als Förderverein für das SozialeStadt Projekt, das 2012 endet, gegründet und sollte die Nachhaltigkeit sozialer Maßnahmen sicherstellen.

Die Vereinsgründung unter dem Vereinsnamen und mit Sitz Letter-Treff wurde mit öffentlichen Mitteln gefördert, die die Kommission bewilligt und die Stadt kontrolliert hat, die jetzt den Vereinsnamen und Vereinssitz "nicht mehr bereit sind hinzunehmen".

Die Stadt hat jeden Gesprächswunsch des Vereins abgelehnt. Ebenso hat Bürgermeister Schallhorn sich der mehrfach vorgetragenen Bitte um Vermittlung verweigert. Ministerpräsident Wulff hat auf die vor drei Wochen vorgetragene Bitte um Vermittlung noch nicht reagiert.

Laut Nutzerordnung des Letter-Treffs steht der Treff allen Gruppen kostenlos zur Verfügung, die die Ziele des SozialeStadt Projektes "Letter - fit für die Zukunft" verfolgen. Dies trifft auf den Verein und die AG Koordinierungskreis zu. Auch unter diesem Hintergrund ist der Rausschmiss kritisch zu betrachten. Immerhin wird der Treff zu diesem Zweck durch Fördermittel finanziert.

Weiterhin darf sich der Verein nicht an Festen in Letter beteiligen wie Weihnachtsmarkt (2007) und aktuell Break-Dance-Fest.

Der Verein sucht nun dringend neue Räume, Umzugskisten und helfende Hände zum Ausbau der Küche und Abbau der Vertrauensbücherei sowie finanzielle und idieelle Unterstützung.

Die Arbeitsgruppe Koordinierungskreis des SozialeStadt Projektes "Letter - fit für die Zukunft" wurde aufgelöst, weil sich die Bürger von Politik und Verwaltung nicht vorschreiben lassen wollten, mit welchen Themen sie sich beschäftigen und gegen Maulkorb und Zensur gewehrt haben. Die shat die Kommission, obwohl nicht berechtigt, in -nichtöffentlicher - Sitzung beschlossen, die Statd vollstreckt.

weitere Infos unter www.letter-fit.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.