Anzeige

Der erste Familien-Senioren-Spielenachmittag der Letteraner Brettspieler

Mia zeigt den Omas wo die Igelkacke liegt! (Zicke Zacke Igelkacke)
Gestern fand der erste Familien-Senioren-Spielenachmittag der Letteraner Brettspieler in Zusammenarbeit mit dem Kursana Domizil Letter statt.
Im Eingangsbereich bauten wir einen großen Flohmarkt auf an dem auch fleißig verkauft wurde. So besuchten uns drei junge Leute, die nur deshalb zur Veranstaltung kamen. Das freute unsere Gruppenkasse!
Im Restaurant konnten viele Spiele ausprobiert werden. Der Kosmos Verlag war mit interessanten Kinder- und Familienspielen vertreten, die von drei Kosmos Supportern erklärt wurden. Der Zoch Verlag hat uns leihweise ein Spielepaket mit wunderschönen Kinderspielen zur Verfügung gestellt. So waren also genug Spiele für die Zielgruppe Senioren und Kinder vorhanden.
Im Laufe des Nachmittages waren 10 Kinder, 17 Senioren und 20 Erwachsene, darunter auch die Helfer aus der Brettspielgruppe da. Es war schön zu sehen, wie unbefangen die Kinder auf die Senioren zugingen. So ging die 7 jährige Mia zu einem der Bewohner und fragte welches Spiel er denn mit ihr spielen wolle. Immer wieder mischten sich die Gruppen und es kamen neue Spielerunden zusammen. Die Erklärer hatten viel zu tun, da sie nicht nur erklärten sondern auch viel Hilfestellungen geben mussten.
Eine externe Besucherin verließ begeistert das Kursana. „Es war so ein schöner Nachmittag. Ich habe 4 neue Spiele gelernt und alle waren toll!“ war ihr Kommentar.
Zur Stärkung gab es selbstgebackenen Kuchen aus der Kursana Küche.
So mancher Bewohner des Heimes kam nur zum Zuschauen und wunderte sich über das lebhafte Treiben. Von einem Pflegeheim war nichts mehr zu spüren!
Sehr interessant waren auch die Gespräche mit den Besuchern. Viele wollten ihre Angehörigen besuchen und blieben dann zu einem Info-Gespräch da. So spielte ein Ehepaar schnell noch eine Runde das Fußballspiel Wey Kick bevor es zur Oma ging. Der Opa kaufte ein Puzzle für seinen Enkel und eine Besucherin brachte ihren Mann nach unten damit er auch mitspielen kann.
Ich finde es toll, dass sich ein Pflegeheim so für Neues öffnet und auch mal andere Wege geht. Unser Dank geht von daher an die Heimleitung, die es uns ermöglicht, dass wir unsere Ideen ausleben dürfen, aber auch an die Betreuer, die uns dabei unterstützen. Gestern waren drei Betreuer da, die uns und den Senioren hilfreich zur Seite standen.
Für uns war dieser Nachmittag ein Erfolg und es wird bestimmt eine Fortsetzung geben!
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0
1 Kommentar
57.201
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 27.01.2013 | 16:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.