Anzeige

Das 6. Spielwochenende der Letteraner Brettspieler

Es ist angerichtet! (Foto: René Stolze)
 
Es erwartete uns eine kleine Überraschung auf dem Zimmer
Wie die Zeit vergeht – nun ist unser 6. Spielewochenende schon wieder vorbei!
Die Gruppe „Letteraner Brettspieler“ hat sich wieder in der Lüneburger Heide im Schäferhof für ein langes Spielewochenende getroffen. Die Hälfte der Gruppe kam schon am Donnerstag, der Rest trudelte dann am Freitag ein und nutzte das Wochenende um den gemeinsamen Hobby Spielen zu frönen.

Der Schäferhof in Schneverdingen hat sich wieder ganz auf uns eingestellt. Inzwischen haben wir das ganze Haus für uns alleine, dürfen nicht nur im Wintergarten mit dem Nebenraum sondern auch im Restaurant spielen. So konnten die 31 Teilnehmer in aller Ruhe spielen und mussten auf nichts und niemanden Rücksicht nehmen.

Wie immer wurden wir super verpflegt und inzwischen wissen die Angestellten auch, dass wir zwar gerne das leckere Essen genießen, aber es uns vorrangig ums Spielen geht und so wurden wir flott bedient. Das Mittagessen wurde als ein Salatbüfett gereicht, da blieb auch wieder mehr Zeit zum Spielen.

Eine kleine Änderung gab es! So habe ich auch hier ein wenig meiner Aufgaben abgegeben und Cora und Simone haben sich um das Rahmenprogramm gekümmert. Da gab es ein kleines Willkommensgeschenk und dann eine dreiteilige Aufgabe, die in Gruppen gelöst werden musste. Das war einmal eine Art Cluedo, bei der die Gruppen in Obdachlose, Wirt, Spieler, Nonne, usw. aufgeteilt wurden. Eine Gruppe war der Mörder und wir mussten herausbekommen welche und mit welchem Tatwerkzeug an welchem Ort und zu welcher Uhrzeit der Mord geschah. Das war viel Interaktion neben den Spielen und in den Pausen. Dann gab es ein Word Slam mit vielen Aufgaben und eine Fotowand. Hier waren viele Bilder, die im Schäferhof aufgenommen wurden und wir sollten die Orte finden. Das war alles nicht so einfach zu lösen und schon allein dafür hätten wir noch ein paar Tage mehr gebraucht. Am Ende standen aber die Gewinner fest und jeder durfte sich einen Preis aussuchen.

Natürlich wurde auch gespielt. Es standen ca. 200 Spiele zur Auswahl – wie viele wir letztendlich gespielt haben, wird unser Statistiker Björn uns bestimmt noch verraten. Endlich einmal Zeit für zeitintensive Spiele oder auch für Spiele, die vorher ein Regelstudium benötigten. Das geht an den normalen Spielefreitagen ja nicht so gut. Die ersten Frühjahrsneuheiten konnten auch schon ausprobiert werden. Danke an die Verlage Abacusspiele, NSV, Ravensburger und Schmidt Spiele.

So ein gemeinsames Wochenende dient aber auch der Kommunikation untereinander. Man lernt sich ein wenig besser kennen, kommt auch mal ins klönen und stellt Gemeinsamkeiten fest. So gibt es vier unter uns, die reiten, da hat einer ein technisches Interesse und brachte eine Drohne mit – wer findet sein Foto? Da wird über Urlaub geredet, da werden Tipps gegeben. Es ist schön zu sehen, dass eine Gruppe, die eigentlich nur ein gemeinsames Hobby hat, dann auch zusammen wächst.

Dazu trug auch die gemeinsame Kutschenfahrt bei, die Cora und Simone für den Samstag organisierten. Einige von uns lernten so die Lüneburger Heide bei herrlichem Sonnenschein kennen.

Am Sonntag nach dem Mittagessen war es dann leider wieder so weit! Nach der Preisverleihung bekam ich noch ein tolles Geschenk. Das Puzzle „Dorle´s Welt“ steht nun in meinem Zimmer und erinnert mich immer wieder an diese tolle Gruppe! Die laufende Partie durfte noch zu Ende gespielt werden und dann kamen die vielen Spiele wieder in die Kisten.

Tschüss Schäferhof, es war wieder so schön bei Euch!
Wir kommen gerne im nächsten Jahr wieder. Wie sagt Andrea immer „nach Schneverdingen ist vor Schneverdingen!“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.