Anzeige

Das 2. Spielewochenende der Letteraner Brettspieler in Schneverdingen

Spielen im gemütlichen Wintergarten, im Hintergrund die Auswahl der mitgebrachten Spiele
 
Das Spiel Terry Mystica (Feuerlandspiele) begeistert auch hier. Endlich hat man Zeit für viele lange Spiele!
Das 2. Spielewochenende der Letteraner Brettspieler fand dieses Jahr in Schneverdingen in der Lüneburger Heide im Hotel Schäferhof statt. 28 Spieler, darunter auch 4 Kinder bevölkerten das Hotel.
Am Freitagnachmittag trudelten die ersten ein. Von Nah und Fern kamen die Spieler zusammen, die weiteste Anfahrt hatten wohl Karin und Dirk aus Marl. Der Rest kam aus Lübeck und der Region Hannover. Schnell wurde der große Wintergarten zu einem Spielerparadies hergerichtet. Die vielen Brettspiele wurden auf 4 Tische gestapelt und die Großspiele, wie Wey Kick, quamico und Shuffle Puck wurden bereit gestellt. Der Ortsrat Letter hat für unsere Arbeit die letzten beiden Spiele gestiftet, die sollen nun über das Wochenende ausprobiert werden. Der Raum war für unser Hobby sehr gut geeignet und alle Spielrunden fanden ihren Platz. Ab Samstag konnten wir auch den kleinen Wintergarten mit nutzen, so dass wir nie Platzprobleme hatten.
Der Samstagnachmittag und -abend war unser Kosmos Event. Die Frühjahrsneuheiten des Verlages kamen auf den Tisch und wurden ausgiebig getestet. Zwei Kosmos Erklärer standen zum Erklären zur Verfügung.
Der Verlag Lookout Spiele hat uns für das Wochenende das Spiel Suburbia gestiftet, das kam sehr gut an und wurde mehrmals gespielt.
Ansonsten hatten wir viele Spiele aus unserem Gruppenbestand und aus Privatbesitz mitgebracht, so dass wir eine sehr große Auswahl zur Verfügung hatten.
Das Wetter war auch auf unserer Seite. Wir kamen bei Regen an, am Samstag schüttete es und am Abend gab es Eisregen. Sonntagmorgen wurden wir dann mit Schnee überrascht! So mussten wir nicht nach draußen und hatten die gesamte Zeit zum Spielen zur Verfügung.
Die ganz Harten machten sich allerdings am Samstagabend auf zu einer Nachtwanderung durch das Moor. Für alle Beteiligten war dies ein großartiges Erlebnis. Der Führer Erich achtete darauf, dass niemand verloren ging und so waren keine Verluste zu vermelden. Der gebrochene Zeh von Katrin – wie immer sie das geschafft hat – war der einzige Unfall. Ich soll allerdings betonen, dass dies geschah als ein Teil der Gruppe einen eigenen Rückweg nahm unter der Führung von Oli.
Wir konnten bis zum Sonntag nach dem Mittagessen bleiben und nutzen jede Minute zum Spielen. Danach mussten die Autos freigeschaufelt und enteist werden, das brauchte seine Zeit.
Wir haben uns im Hotel sehr gut aufgehoben gefühlt. Das Personal hat sich super auf uns und unsere Bedürfnisse eingestellt. Wir wurden sehr gut bedient und selbst die notorischen Nörgler hatten nichts zu meckern. Begeistert waren alle Teilnehmer über das Essen. Wir hatten immer 2 Gerichte zur Auswahl, da konnte jeder etwas finden. Gut, der Heidjer Knipp fand nicht alle Geschmäcker, aber so hat man das auch mal kennen gelernt!
Von den übrigen Gästen, aber auch vom Personal wurden wir und unser Hobby bestaunt. So oft sieht man wohl nicht, dass so viele Leute so viele Spiele spielen. Das hat nun auch Auswirkungen. Im nächsten Jahr möchte der Koch Urlaub haben und bei uns mitmachen. Das lassen wir nur zu, wenn dafür gesorgt wird, dass auch ohne ihn ein so tolles Essen auf den Tisch kommt!
So war für uns alle klar – da wollen wir auch im nächsten Jahr wieder hin! Wir haben beschlossen, dass dieses Hotel nun den Zusatz „Spielerhotel“ verdient hat und übergaben dem Hotelier Herrn Glet bei der Verabschiedung zwei Spiele aus unserem Bestand für den Grundstock einer Spielesammlung für seine Gäste.
Wir können den nächsten Termin in unsere Kalender eintragen – am zweiten Märzwochenende 2014 wird dann unser 3. Spielewochenende wieder im Schäferhof stattfinden. Die Anmeldung kann ab sofort erfolgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.