Anzeige

Rostock: Zwei Glocken aus St. Marien für den Petrikirchturm

Im Eingangsbereich ihrer Marienkirche bittet die Kirchengemeinde um Spenden, damit die beiden Glocken in den Petrikirchturm umgesetzt werden können.
Rostock: Marienkirche | Die Mariengemeinde verfolgt das Projekt, zwei Glocken umzusetzen und in den Turm der Petrikirche einzubauen, wenn dort die hölzerne Unterkonstruktion fertiggestellt ist. Die Schallluken des Petriturms zeigen, dass etwa in der jetzigen, ca. 40 Meter hohen Ebene des Besichtigungsumgangs der historische Glockenstuhl gestanden haben muss.

Ausgestellt sind die historischen Glocken, die im Petrikirchturm läuten sollen, jetzt im Eingangsbereich der Marienkirche. Es handelt sich um die große Glocke der Marienkirche (3465 kp, Höhe 1,47 m, Durchmesser 1,70 m, Ton "h"), gestiftet von einem Rostocker Ehepaar, sowie um die kleinere Glocke (1948 kp, Höhe 1,20 m, Durchmesser 1,40 m, Ton "d"), gestiftet durch die Mariengemeinde. Beide Glocken wurden 1979 in Apolda mit der Inschrift gegossen: „Gottes Wort bleibt in Ewigkeit.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.