Anzeige

Sagen aus Ronnenberg (1) – Eine Legende erzählt vom Ursprung der Kirche

Das eingemauerte Portal der Bonifatiuskapelle in der Ronnenberger Kirche.
Ronnenberg: Ronnenberg | Sagen und Legenden berichten aus alter Zeit. Auch in den Dörfern von Ronnenberg gibt es eine Reihe dieser geheimnisvollen Geschichten. Vor einigen Jahren habe ich die Sagen im „Ronnenberg-Blick“ vorgestellt. Da die Hefte längst vergriffen sind, aber die Geschichten den einen oder anderen vielleicht interessieren, will ich sie nun auf myHeimat erneut veröffentlichen.

Heute: Eine Sage erzählt vom Ursprung der Ronnenberger Kirche.

Einst vor langer Zeit reisten Eltern mit ihrem lahmen Sohn aus Westfahlen nach Hildesheim. Sie wollten dort zum Heiligen Godehard für die Heilung des Knaben beten. Doch der Junge wurde nicht gesund und so machte sich die Familie traurig wieder auf den Heimweg. Auf einer Anhöhe beim Dorf Ronnenberg machten sie Rast. Plötzlich sprang das Kind vom Wagen und konnte ohne fremde Hilfe laufen. Zum Dank für diese spontane Heilung ließen die glücklichen Eltern auf dem Hügel eine Kapelle errichten. Sie wurde dem Heiligen Bonifatius geweiht. Als sich rings um diese Kapelle immer mehr Menschen ansiedelten, bauten sie eine größere Kirche, die Michaeliskirche. Doch das uralte Portal der Bonifatiuskapelle blieb bis heute erhalten.

Quelle: Helmut Zimmermann, Die schönsten Sagen aus Hannover und Umgebung, Essen 1985
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.