Anzeige

OSC Potsdam Wasserball

Ein Team formen
OSC-Bundesliga-Wasserballer bereiten sich in Hamburg und Odense vor


Einer echten Herausforderung sieht sich OSC-Trainer André Laube in Vorbereitung auf die neue Wasserball-Bundesliga-Sasion gegenüber. Im Gegensatz zu den beiden Spielzeiten zuvor verändert sich das Gesicht des Teams gewaltig. Um die Abgänge der Leistungsträger Klaus Einhorn (Centerverteidiger) und Florian Lemke (Center) zu kompensieren, mussten Neuzugänge her. „Unser ganzes Umfeld hat im Sommer geackert wie noch nie“, beschreibt Laube. „Ich denke, wir haben ein gutes Team zusammen. Entscheidend ist jetzt, sich zu finden.“

Bis Anfang November hat Coach Laube – zusammen mit seinem Co-Trainer Alexander Tchigir – Zeit, aus den „Altgedienten“ und den acht Neuzugängen eine Mannschaft zu formen. Nach zwei Wochen Training in Potsdam bereitet sich das immer noch sehr junge Team seit dem heutigen Mittwoch in Hamburg gemeinsam mit Aufsteiger Poseidon vor. Anschließend geht es ins dänische Odense. Dort spielen die Potsdamer in einem Trainingsturnier je zweimal gegen die dänische und schwedische Nationalmannschaft.

Fünf der Neuen werden in der Maßnahme im Norden mit an Bord sein. Während der erfahrene Torjäger Lasse Noerbaek und der ambitionierte Engländer Christopher Vang erst in Dänemark hinzustoßen, werden sich Matteo Dufour, André Koschmieder und Franz Kaminsky bereits in Hamburg quälen.

Aus beruflichen Gründen wird Andreas Ehrl fehlen. Artur Tchigir steckt mit den Wasserfreunden Spandau 04 in der Vorbereitung auf die deutschen A-Jugend-Meisterschaften und Rames Askar wird erst im Oktober in den Raum Berlin ziehen.

„Ich freue mich auf die kommenden Wochen“, so Laube. „Endlich gibt es einen Konkurrenzkampf um die Plätze. Letztes Jahr hat sich die Mannschaft teilweise allein aufgestellt.“ Ab Januar sind zusätzlich noch die großen Talente des Jahrgangs 95 im Männerbereich spielberechtigt. Die beiden Jugendnationalspieler Leonard Grütte und Julian Drachenberg werden sich allerdings schon in Hamburg und Dänemark mit den Männern messen.

Um optimal in die Saison zu starten, werden Potsdams Mannen im Oktober an zwei hochkarätig besetzen Turnieren teilnehmen. Beim HUEBER-Cup in Potsdam trifft der OSC am 23./24. mit dem SC Wedding, der Waspo/W 98 Hannover, SV Würzburg und SV Weiden auf vier Mannschaften der DWL-A-Gruppe. Eine Woche später geht es im westfälischen Hamm gegen die gastgebende Spielgemeinschaft Brambauer/Hamm (2. Liga West), den Erstligaaufsteiger Leimen/Mannheim, die SV Krefeld 72 und den Duisburger SV 98.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.