Anzeige

Die Potsdam Royals blicken in Richtung Relegation zur GFL 2

Die Potsdam Royals wollen am Sonnabend in Neubrandenburg ihre Erfolgsgeschichte weiter schreiben. (Foto: Gerhard Pohl)
(http://www.sc-potsdam.de/news.php) Ein spannendes Wochenende gibt es in der Regionalliga-Ost, wo bereits am vorletzten Spieltag Vorentscheidungen in Sachen Auf- sowie Abstieg fallen können. Mitten in diesem Szenarium, die Potsdam Royals, als der überraschende gegenwärtige Tabellenführer. Ihnen könnte mit einem Sieg in Neubrandenburg bei den Tollense Sharks einen Riesenschritt zur Teilnahme an den Relegationsspielen zur 2. Bundesliga gelingen, etwas was man dem Aufsteiger wohl kaum zugetraut hat, der ja im letzten Jahr noch in der Oberliga agierte.
Dieses Unterfangen ist aber noch Abhängig von den Spielausgängen der anderen beiden Begegnungen, die da heißen Berlin Bears gegen die Leipzig Lions (haben schon Lizenz für die GFL 2 beantragt) und Cottbus Crayfish gegen die Red Cocks aus Frankfurt/O., letzterer wurde vor Saisonbeginn als der Aufstiegskandidat gehandelt, welcher sich jetzt im Abstiegskampf befindet. Eine verrückte Regionalligasaison, wo jeder jeden bezwingen kann und es eigentlich keinen Favoriten für den Auf- bzw. Abstieg gibt. Als Rückkehrer in die Oberliga hatte man sich die Königlichen aus Potsdam ausgeguckt, doch das Vogtteam belehrte alle gestandenen Regionalligisten eines Besseren und das macht die Sache so interessant!

Am Sonnabend kann die Tabelle aber auch völlig auf den Kopf gestellt sein, denn einen klaren Favoriten gibt es in keinem Spiel. Meister können neben den Royals aber auch noch die Bears sowie die Lions werden. Nach dem jeweiligen Abpfiff werden die Ergebnisse als die „heiße Ware“ des Tages, dass begehrteste Kommunikationsprodukt im gesamten Ligabereich sein.

Die Königlichen haben sich in den vergangenen beiden Wochen intensiv und mit viel Akribie auf diesen so enorm wichtigen Fight vorbereitet und sich dabei ausführlich mit den Neubrandenburgern beschäftigt. Die Situation bringt es mit sich, dass dieses Spiel eine herausragende Bedeutung für den Aufsteiger besitzt. Gegen diese körperlich äußerst robust agierenden Neubrandenburgern war man im Juni 0:18 unterlegen und das möchte man unbedingt korrigieren. Inzwischen haben die Potsdamer spielerisch unübersehbar weiter zugelegt, die zuletzt errungenen Siege gegen die Berlin Bears und die Leipzig Lions belegen dieses.
Erinnert sei noch einmal daran, dass es 2009 eine ähnliche Situation für die Royals gab, wo man in letzten Auswärtsspiel in Warnemünde den Rostock Griffins gegenüber stand und nach einer taktischen Meisterleistung mit einem denkwürdigen 13:7 Erfolg die Punkte entführen konnte, was damals ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Regionalliga war.

Die Chance ist da, die Vogttruppe um Quarterback Nate Samas hat es am Sonnabend in der Hand, den Haien die Zähne zu ziehen und somit weiter mit der Vision, Relegation zur GFL 2 zu liebäugeln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.