Anzeige

Autos, die nicht klein und leicht, die nicht umweltfreundlich sind, sollen ....

9
Autos sollen schnellstmöglich umweltfreundlicher werden: ein Beitrag dazu wird geleistet, wenn sie kleiner und leichter als bisher sind, und auch durch einen elektrischen Antrieb bei Ladung mit Ökostrom.
UmweltUNfreundliche Autos sollen nicht mehr zugelassen werden.
"...In zwei Monaten entscheidet das Bundesverwaltungsgericht, ob Großstädte die Luftverschmutzung mit Fahrverboten für Dieselfahrzeuge bekämpfen dürfen. Käme es so, wären hundertausende Autofahrer demnächst aus den Innenstädten ausgesperrt, in vielen Städten bräche wohl ein Verkehrschaos aus..."
http://www.pnn.de/wirtschaft/1237871/
"...Gerade das Problem der überhöhten Stickoxidwerte bei Dieselfahrzeugen gewann infolge der VW-Dieselaffäre stark an öffentlicher Aufmerksamkeit. Insgesamt überschreiten in den wichtigsten Märkten knapp ein Drittel der im Schwerlastverkehr und mehr als die Hälfte der für leichte Transportzwecke eingesetzten Dieselfahrzeuge die jeweilig geltenden Grenzwerte, was jährlich weltweit zu etwa 38.000 vorzeitigen Todesfällen führt. Es ist bewiesen, dass die Hersteller viele Jahre vor Bekanntwerden des Skandals die Maßnahmen anordneten oder von diesen wussten. Politische und wissenschaftliche Gremien, Regierungsstellen und Interessenverbände hatten ebenfalls Jahre vor dem Bekanntwerden auf Unregelmäßigkeiten hingewiesen und vor deren Folgen gewarnt..."
https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasskandal
Und dennoch: "Der Dieselkrise und drohenden Fahrverboten zum Trotz hat die deutsche Autoindustrie das beste Jahr in dieser Dekade hinter sich. Knapp 3,5 Millionen Neuwagen würden 2017 wahrscheinlich zugelassen, sagte Matthias Wissmann, Präsident des Autoverbandes VDA, am Mittwoch in Berlin. Das wären mehr als drei Prozent mehr als 2016. Ein Treiber des Marktes sei die Umstiegsprämie für Käufer eines neuen Dieselfahrzeugs, die ihren alten Wagen verschrotten lassen. Die Prämie war im Zuge der Debatte um Luftreinhaltung, Abgasbetrug und Klimaschutz eingeführt worden. Die Verursacher der Dieselkrise profitieren nun also gewissermaßen selbst von der Aufarbeitung und den Gegenmaßnahmen."
http://www.pnn.de/wirtschaft/1240022/
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
9 Kommentare
30.083
Silvia B. aus Neusäß | 14.12.2017 | 11:06  
6.234
Francis Bee aus Hannover-Südstadt | 14.12.2017 | 11:39  
5.764
Romi Romberg aus Berlin | 14.12.2017 | 12:03  
8.594
Jost Kremmler aus Potsdam | 14.12.2017 | 12:59  
8.594
Jost Kremmler aus Potsdam | 14.12.2017 | 13:55  
5.764
Romi Romberg aus Berlin | 14.12.2017 | 14:55  
31.877
Eugen Hermes aus Bochum | 14.12.2017 | 17:09  
58.607
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 15.12.2017 | 02:25  
58.607
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 15.12.2017 | 02:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.