Anzeige

Demokrator 2010 – SPD Starkbierfest im Müllerbräusaal

Pfaffenhofen an der Ilm: Müllerbräusaal |



"Starke Biere, starke Worte – sauber eing´schenkt"
Mit den Musikrebellen Göttler und Raith und dem Schichtl Kabinett vom Oktoberfest

Der altehrwürdige Müllerbräusaal wurde aus seinem Dornröschenschlaf geküsst an diesem denkwürdigem Abend Ende März im Jahre 2010. Wie im Märchen feierten die Pfaffenhofener ein rauschendes Fest mit edlem DEMOKRATOR Starkbier, Bio-Schweinebraten, uriger bayrischer Musik und einer gar grausamen Hinrichtung einer lebenden Person.
80 Jahre bröselten die herrlichen Wandmalereien aus dem Jahr 1903, unbeachtet vor sich hin, bis sie Markus Käser mit vielen freiwilligen Helfern der SPD Pfaffenhofen in ein neues Licht rückte. Dem Brauereierben Fritz Müller ist es zu verdanken, dass dieses Schmuckstück aus der Vergangenheit Pfaffenhofens wieder zu betreten war.
Die Musikrebellen Göttler & Raith heizten den geschätzen 350 Gästen mit „feinsinnigen Texten“ und zünftiger, nicht nur bayrischer Musik kräftig ein.
Der Schichtl vom Oktoberfest lobte Nichtanwesende und Anwesende gleichermaßen launisch und wählte mit Bedacht den Kandidaten zur öffentlichen Hinrichtung. Kein Roter und kein Schwarzer wurde erkoren, ein vorlauter Jungspund mit Namen Jan, musste dran glauben. Die drohende Hinrichtung hatte anscheinend die schwarze Opposition, übrigens ein einmaliger Aggregatszustand in Bayern, komplett vom Mitfeiern abgehalten.
Bis spät in die Nacht zog sich das einmalige Fest in dem einmaligen Saal und Pfaffenhofen ist wieder um ein Stück Vergangenheit reicher.
Es geht eben nicht darum, die kalte schwarze Asche zu verehren, sondern das glühend rote Feuer weiter zu tragen.

Manfred Habl
Originalbericht mit Bilderalbum unter
http://habl-manfred.blogspot.com/




0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin Pfaffenhofen | Erschienen am 12.04.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.