Anzeige

Wolfgang Krebs, der wahrhaftige Stoiber und äh, andere Minsterpräsenten

Der einzig wahre Stoiber Doppelgänger, Parodist von Günther Beckstein und Horst Seehofer, beglückte die Ingolstädter mit seinem frischen Programm „Ja mir kennan“ in der Neuen Welt. Kabarett auf der Kleinkunstbühne hat seine eigenen Regeln und so mancher Fernsehhumorist ist schon am direkten Kontakt mit dem Publikum gescheitert. Nicht so Krebs, in der voll besetzten, liebevoll renovierten, legendären Musikbühne von Josi und Woidl.
Seit 26 Jahren gibt es dieses Kleinod im Herzen von Seehofers Heimat und was den Abend betrifft scheint die Zuhörerschaft aus der Gründerzeit gekommen zu sein. Kein leichtes Unterfangen diese gut geschulten Menschen zu begeistern. Krebs als Stoiber ist legendär, bekannt aus dem Fernsehen in Quer und zuletzt im Gilamoos wo er bundesweit mehr Aufmerksamkeit erregte als alle Parteigrößen zusammen. Das ändert auch ein Freiherr mit AC-BLITZ-DC Hemdchen nicht, den zu parodieren der Meister erst bereit ist wenn er denn Minsterpräsent ist. Das Geheimnis seiner Parodien ist, die Figuren so darzustellen, wie sie Menschen gerne hätten, humorvoll und nicht gerade in der vollendeten Gegenwart. Welchen Spaß würde es uns allen machen, den Regierenden das eine oder andere Wort in den Mund zu legen und sie diebisch hinters Licht zu führen. Wolfang Krebs alias, drei Ministerpräsidenten, des ehemaligen Bayern, erklärt uns die Welt des Edmund in seiner Eigenschaft als kautziger Oberlehrer der Nation. Dessen Geschäftsidee mit „Muschies´s Nagelstudio“, die einzig wahre Anrufbeantworteransage oder die Probleme der Ingolstädter Krippen Kinder, mit dem bayrischen Landeserziehungsplan.
Wolfgang Krebs ist langjähriges CSU Mitglied und hatte sogar schon die Ehre bei Ministerpräsident Seehofers Parteitag zu aufzutreten. So ein Mann gehört in die Landespolitik, etwa als Seehofers Double für ungeliebte Termine. Oder ist da etwa Fiktion schon lange Wirklichkeit, wir wissen es nicht, aber schön wär’s schon, schließlich sind wir Bayern liberal und nicht blöd, kurz: „Mir kennan!“ Wenn sie also einen Rhetorikkurs brauchen, versäumen sie nicht die wöchentliche Stoiberschau und nach Weihnachten die Starkbierauftritte.
Minsterpräsenten zum Gernhaben, wie das Volk so die Landesväter und möge Wolfgang Krebs der Seehofer noch lange erhalten bleiben.

http://www.stoiberschau.de/
http://www.neuewelt-ingolstadt.de/

1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.