Anzeige

DER ALTE MANN STIRBT

Peine: edemissen | Der alte Mann stirbt

Als er geboren wurde, war man glücklich, man umarmte sich, weil er da war . Man feierte.
Frostig stieg er ins Leben. Wagte sich mit unsicheren Schritten immer weiter.
Es war nicht leicht, aber man schleppt sich so über die nächsten Tage. Kalt ist einem.
Aber so schnell wie man ins Leben kam, so schnell wird es wärmer im Herzen. Jetzt lernt man immer wieder einen kleine Schritt zu machen. Immer mehr..Es geht doch.

Dann als er größer wurde, war man nicht mehr mit Ihm zufrieden, man nörgelte, aber nach einiger Zeit legte sich das.
Er machte Faxen machen, erst ganz wenig, aber dann immer mehr. Manchmal bekam er auch Zuspruch, aber dann wieder nicht.. was sollte er machen. Er wurde einfach immer mehr und frecher, wuchs über sich hinaus, wurde manchmal wild und dann wieder zu friedlich. In seinen besten Zeiten, zeigte er sich von seiner sonnigsten Seite und gab alles was er konnte.
Alle singen im Garten und die Mammi`s grillen. Geile Zeiten.
So soll es sein.

Manchmal verausgabe er sich und dann kam das böse Donnerwetter.
Was soll`s ich lebe und will immer mehr. Immer mehr. Da wird auch mal über die Polizeistunde gestritten, da will man nicht ins Bett.
Immer mehr, immer mehr, als wenn es kein Morgen gäbe.
Aber man verausgab sich. Die Batterien werden leerer. Erst merkt man es nicht, aber immer müder wird man.
Noch rafft man sich auf, obwohl schon die Knochen knacken, noch mal zu zeigen, wer man war oder gewesen ist. Beweisen muss man wer man ist.
Aber dann muss man doch feststellen, das man nicht mehr der ist, der man früher war.
Nein.. so soll es nicht sein.
Heute schminkt man sich um jünger zu sein. Aber Braun-Gelb---die Haare gingen Ihm langsam aus. Immer mehr, immer mehr, er konnte es nicht verhindern.
Da sitzt er nun , wird alt und älter, die Haare sind schon lange weg und er träumt .
Ja er träumt lieber länger, steht später auf wie sonst.
Und alle mit Ihm träumen, denn die Zeit der Träume ist angebrochen und der alte Mann stirbt.
Nein so soll es nicht sein. Er will die Zeit der Träume noch erleben. Langsam und bedächtig schlurft er seinen Gang, versteht nicht, das alle um Ihn herum wuseln, und gehetzt aussehen, die ich Sorgen machen um Dinge die nicht wichtig sind, denn er liegt im Sterben.
Jetzt erst merkt er das er wirklich ..er merkt es körperlich.. er wird langsamer..die letzten Stunden sind gekommen.
Die Zeit der Träume , er hat Sie erleben dürfen, sind vorbei.
Ruhig wird es um Ihn herum, beinahe wie in einer Intensivstation. Keiner hat Interesse Ihn am Leben zu halten, dafür hat er mit einer Versicherung gesorgt, keiner der Ihm die Hand hält.

Und so kommt der Tag.... der 31.12 eines jeden Jahres und der ALTE MANN "DAS JAHR", stirbt.

Traugig...... Ja.... Aber das NEUE JAHR, klein, niedlich, knuddelig, steht auf und wird geboren, keiner weiß was einem da bevorsteht, ob es zickig ist oder lieb.......

Lass`t und Leben..... (Marius Müller Westerhaben)

Henning Lahmann 8.12.12
0
1 Kommentar
15.727
ADOLF Stephan aus Peine | 08.12.2012 | 12:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.