Anzeige

Pressemitteilung Nr. 17/2012 - Oerie – Starke Rauchentwicklung - Feuerwehren proben Ernstfall

Die "explodierte" Propangasflsche
Nach der Explosion von zwei Propangasfalschen bricht auf der Baustelle im ehemaligen Stallgebäude im Hummelweg 22 in Oerie ein Feuer aus. Drei Personen werden verletzte von den Flammen eingeschlossen und können sich nicht aus dem Gebäude befreien. Ein Arbeiter kann – unter Schock stehend – die Feuerwehr in die Lage einweisen. So sah am Sonnabend, den 23.06.2012 das Übungsszenario aus, dass sich der stellvertretende Ortsbrandmeister Sven-Heinrich Mensing ausgedacht hatte. Gegen 09:30 löschte die Feuerwehreinsatzleistelle Alarm für die Ortsfeuerwehren Oerie, Hüpede und Vardegötzen – die einen Zug der Feuerwehr der Stadt Pattensen bilden – aus. Verstärkt wurde der Zug durch die Ortsfeuerwehr Jeinsen, den Einsatzleitwagen (ELW 1) der Ortsfeuerwehr Pattensen sowie einen Rettungswagen und einen Krankentransportwagen des Deutschen Roten Kreuz aus Laatzen.

Bereits wenige Minuten nachdem die ersten Feuerwehrkräfte am Einsatzort eingetroffen waren, konnte die erste der eingeschlossenen Personen – dargestellt von Kameraden und Kameradinnen der RUD Koldingen - gerettet werden. Sie hatte sich Brandverletzungen und eine stark blutende Risswunde zugezogen. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes aus Laatzen wurde die Verletzte von Feuerwehrkameraden versorgt. Eine zweite Person – deren Vitalfunktionen aussetzten – musste reanimiert werden: hierfür hatte das DRK eine entsprechende Übungspuppe zur Verfügung gestellt. Die letzte gerettete Person hatte einen offenen Schienbeinbruch, der in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst professionell versorgt wurde.

Parallel zu den Rettungsarbeiten bauten weitere Feuerwehrleute eine Wasserversorgung zur Brandbekämpfung auf um den angenommen Brand im Gebäude zu löschen. Auch diese Aufgabe wurde innerhalb kürzester Zeit gelöst. Abschließen ließ die Übungsleitung das Brandobjekt mit der Wärmebildkamera absuchen um ggf. noch im Gebäude befindliche Personen und verdeckte Brandnester zu finden. Die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst unter Leitung von Florian Hentschel funktionierte, ebenso wie die Abstimmung unter den eingesetzten Ortsfeuerwehren, einwandfrei. Kleinere handwerkliche Mängel in der Ausführung wurden in der anschließenden Manöverkritik angesprochen. Insgesamt zeigten sich Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Günter Person, sein Stellvertreter Sven-Heinrich Mensing und Stadtbrandmeister Henning Brüggemann mit dem Ablauf der Übung und dem Einsatz der Feuerwehren sehr zufrieden.

Im Einsatz waren:

Ortsfeuerwehren Oerie, Hüpede, Jeinsen, Vardegötzen, Pattensen
mit 5 Fahrzeugen und 30 Kameraden
Rettungsdienst (DRK) Laatzen mit 2 Fahrzeugen und 4 Kameraden
Stadtbrandmeister Henning Brüggemann
Stv. Stadtbrandmeister Jens Beier


gez.
Henning Brüggemann, OBM
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.