Anzeige

DRK Kreisverband Parchim gegen Einengung der Blutspendefreiheit

Blutspendefreiheit muss garantiert sein (Foto: DRK Kreisverband Parchim)

Dank an die große Spenderfamilie zum Weltblutspendertag



„Es gibt eine große Gruppe treuer und zuverlässiger Spender, die uns regelmäßig mit ihrem Lebenssaft versorgt,“ betont Steffen Kanert, Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Parchim. „Über dieses Verantwortungsbewusstsein bin ich sehr glücklich und ich empfinde eine tiefe Dankbarkeit für die Verbundenheit dieser Menschen zum Deutschen Roten Kreuz.

Der Weltblutspendertag wird jährlich am 14. Juni begangen. Er erinnert an den Geburtstag von Karl Landsteiner, dem Entdecker der Blutgruppen, und wurde im Jahr 2004 von vier internationalen Organisationen ausgerufen, die sich für sicheres Blut auf der Basis freiwilliger und unentgeltlicher Blutspenden einsetzen. Zu diesem Kreis gehört auch die Internationale Organisation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften.

„Wir müssen es in den kommenden Jahren vermehrt schaffen, auch jüngere Menschen für das Thema Blutspende zu aktivieren,“ mahnt Kanert. Aktuell stellen die reiferen Generationen das Gros der Aktiven. „Blut ist ein wertvolles, unersetzliches Gut - daran ändern auch moderne medizinische Technologien nichts. Wir werden weiterhin auf Spenderinnen und Spender angewiesen sein.“

Bedenklich stimmt ihn, dass es für die Zulassung von Blutspendern Hürden gibt, die allein schon vor dem Hintergrund aktueller Laboruntersuchungsmethoden nicht mehr nachvollziehbar sind. So sind etwa homosexuelle Männer mit einer Sperrfrist von 12 Monaten nach dem letzten sexuellen Kontakt belegt. Abgesehen davon, dass der zuverlässige Nachweis dieser Frist unmöglich sein dürfte, würden infektiöse Verunreinigungen einer Blutcharge bei deren Analyse auffallen und zum Ausschluss führen. Kanert: „Eine solche Regelung ist reichlich aus der Zeit gefallen und gehört dringend überarbeitet!“

Der DRK Kreisverband Parchim e.V. ist als Teil des Landkreises mit rund 800 fest angestellten sowie fast 350 ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern fest verwurzelt. Das Spektrum des Verbandes reicht von Pflegedienstleistungen über Kinder- und Seniorenbetreuung bis hin zu Rettungsdienst und Schulsozialarbeit. Die Gesamtpalette gliedert sich in insgesamt zwölf Angebote - drei Leistungsbereiche werden dabei von Tochtergesellschaften betreut. Der Kreisverband ist über den Landes- und Bundesverband Teil der internationalen Rotkreuz- und Halbmondbewegung und den Werten dieser Gemeinschaft verpflichtet. Er nimmt Verantwortung wahr: In der Region ist er eine unverzichtbare Säule der Wohlfahrt und gehört zu den größten Arbeitgebern.

WortBild.Kaminski
www.drk-parchim.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.