Anzeige

Von Lava, Magma und vulkanischen „Bomben“

Ortenberg: Nabu Ortenberg "Haus an den Salzwiesen" |

18.2.20107 - Erfolgreicher Aktionstag zum Thema Vulkanismus.

Mit Kerstin Bär von der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft e.V. nahmen rund 25 Teilnehmer an einer Reise in in unsere erdgeschichtliche Vergangenheit teil.

Die Veranstaltung begann in unserem Vereinsheim Haus "An den Salzwiesen" mit einem Vortrag und vielen mitgebrachten Gesteinsproben und machte deutlich was sich im Vogelsberg vor 15-18 Millionen Jahren abgespielt hat. Kaum vorstellbar, dass sich Lavaströme über das Land ergossen haben und gewaltige, tonnenschwere vulkaanische "Bomben" in die Gegend geschleudert wurden. 3.000.000 Jahre lang hielt dieser Zustand in einer Urlandschaft an, die wir heute unsere Heimat nennen.

Was von dieser Apokalypse heute übrig ist, zeigt sich hauptsächlich als Basalt an der Erdoberfläche. Mit ca. 2.500 km² ist der Vogelsberg heute Mitteleuropas größtes geschlossenes Basaltsteinmassiv.

Nach dem Einstig in die sagenhafte Geschichte des vergangenen Vulkanismus vor unserer Haustür ging es für die Teilnehmer zum stillgelegten Ortenberger Steinbruch "Am Gaulsberg". Hier hat man einen Einblick in die vulkanische Erdgeschichte direkt vor Augen. Von Säulenbasalt bis zu glatten Klüften in der Felswand ist alles vertreten.

Kerstin Bär erläuterte den Exkursionsteilnehmern den besonderen Wert des Steinbruchs als unschätzbares Geotop und als Fenster ins Erdinnere längst vergangener Zeiten.

Zum Abschluß ging es nochmal zurück ins Vereinsheim. Bei Kaffee und Kuchen und guten Gesprächen klang der spannende Tag dann aus.

Vielen Dank an Kerstin Bär für ihre eindruckvolle Vorstellung des Vulkanismus in unserer Region.

Fazit: Viel gelernt!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.