Anzeige

Ein gepflanzter Apfelbaum begründet den Baubeginn für das NABU Info- und Mitmachzentrum

  Ortenberg: Nabu Ortenberg "Haus an den Salzwiesen" | In der über 50 jährigen Vereinsgeschichte des NABU Ortenberg wurde am 30. September 2017 der wohl wichtigste Meilenstein erreicht. Mit dem offiziellen Spatenstich erfolgte an diesem Tag der Baubeginn zum NABU Info- und Mitmachzentrum in Ortenberg/Selters.

60 Gäste hatten sich an diesem sonnigen Tag eingefunden, um gemeinsam das Projekt, welches rund zwei Jahre Vorbereitungszeit und Planung durch die gebildete Projektgruppe erforderte, endlich Wirklichkeit werden zu lassen.

In seiner Eröffnungsrede führte der 1. Vorsitzende Dietmar Wäß unter anderem aus, dass der Verein stolz sein kann mit diesem Spatenstich nicht, wie sonst üblich, kostbarer Boden versiegelt, sondern das 2ha große Gelände in Zukunft die Vielfalt der Natur den zukünftigen Besuchern aufzeigen würde. Deshalb freue er sich auch darüber, dass ein Apfelbaum, der „Selterser Rote“, gepflanzt werden solle. Dieser Baum wurde vom Ortenberger Obst- und Gartenbauverein gespendet und durch den 2. Vorsitzenden Timo Berk an den NABU überreicht.

Einen kurzen Einblick, wie es überhaupt zu diesem doch großem Projekt gekommen ist, wurde vom 2. Vorsitzenden Udo Schädel den Gästen vorgestellt. Ursprünglich war es nur eine Blumenwiese und ein kleiner Amphibienteich, welche aus dem Gelände neben dem Vereinsheim entstehen sollte. Doch je mehr man sich mit Außenstehenden über das Anlegen eben solcher zwei kleinen Projekte unterhielt, wurde gesagt, dass man in größeren Dimensionen denken solle. Und so wuchs das Projekt immer mehr und konnte letztendlich der Stadt Ortenberg vorgestellt werden, damit diese den LEADER Förderantrag stellen konnte.


So sah es auch die Ortenberger Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring, die sich den Vorrednern anschloss und sichtlich stolz auf die vielen ehrenamtlichen Projekte aus den städtischen Ortsteilen berichtete. Darunter sein nun auch das NABU Info- und Mitmachzentrum in Selters.

Die Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch zog einen Vergleich zu einem in Norddeutschland ähnlichen Zentrum und führte aus, dass sie dem Verein bei Fragen aus den Reihen des NABU gerne für Antworten zur Verfügung stehe.

Weitere Redner*innen des NABU Wetterau, des NABU Regionalbüros, des NABU Hessen und der Natur- und Vogelschutzgruppe Effolderbach schlossen sich an und alle miteinander wünschten dem Verein ein glückliches Händchen bei der Umsetzung des Projektes und wohl als Höhepunkt anzusehen wurden zwei Spenden überreicht, die den Start erleichtern sollen. Der NABU Wetterau, vertreten durch Andreas Sievernich und die befreundete Natur- und Vogelschutzgruppe aus Effolderbach, vertreten durch Bernd Göttmann, überreichten dem 1. Vorsitzenden des NABU Ortenberg Spenden und wurde mit viel Applaus begleitet.

Nach all den Reden, dem vielen Zuspruch aller Gäste, ging es dann zum Spatenstich, oder besser zur Pflanzaktion des Selterser Roten. Timo Berk vom OGV Ortenberg stellte diese alte und fast ausgestorbene Apfelsorte den Gästen vor und hatte auch Äpfel dabei, die von den Anwesenden verkostet werden konnten. Fest im Biss und leicht süßlich schmecken sie und leider muss der NABU noch einige Jahre warten, bis der Baum dann endlich Früchte trägt.

Und dann war es endlich soweit, der Apfelbaum wurde Gäste gepflanzt und alle Anwesenden hoffen nun, dass dieser Startschuss letztendlich zu einem erfolgreichen Abschluss im Jahr 2019 führen wird.

Ein offizieller Beginn, für den NABU Ortenberg, welcher jetzt die Bürger aus nah und fern dazu aufruft sich aktiv an diesem Projekt zu beteiligen. Jede*r im Sinne seines handwerklichen oder gärtnerischen Könnens ist willkommen. Aber auch Spenden werden jederzeit gern angenommen.
Alle weitere Informationen zum Projekt und die Bankverbindung für Spenden findet man auf der Homepage unter www.nabu-ortenberg.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.