Anzeige

Besuch der Moorseer Windmühle

  Nordenham: Moorseer Mühle | Diese Aufnahmen der Moorseer Mühle entstanden im September 2019.


Informationen zum Museum Moorseer Mühle (Quelle: Arbeitsgemeinschaft Friesische Mühlenstraße):


Geschichte der Mühle

Seit dreihundert Jahren ist Moorsee, westlich von Abbehausen gelegen, Mühlenstandort. 1680 wurde an diesem Standort bereits eine Bockwindmühle erwähnt. 1840 wurde dann der jetzige Galerieholländer erbaut, der 1899 von Anton Gerhard Reinken gepachtet wurde. 1903/ 1904 wurde die Mühle nach einem verheerenden Brand neu errichtet und vom bisherigen Pächter käuflich erworben. Das Unternehmen, bestehend aus der Mühle, einer Bäckerei und einem Fuhrbetrieb, florierte mit der aufstrebenden Industrie- und Hafenstadt Nordenham. 1977 erfolgte die Betriebsstilllegung. In den Jahren 2005 und 2006 wurde die Windmühle umfassend überholt, so dass ein langjähriger Bestand gesichert ist.

Die Technik der Windmühle

Die Moorseer Mühle ist ein zweistöckiger Galerieholländer mit doppelter Windrose (wie die Oberahmer Peldemühle) und jeweils einem Segel- und einem Jalousieflügel. Auf dem Steinboden sind zwei Mahlgänge betriebsbereit vorhanden. Ab 1908 wurde einer der beiden Mahlgänge mit Dampfkraft und ab 1929 mit einem Elektromotor angetrieben. Dieser Motor treibt auch eine Haferquetsche und eine Graupenschälmaschine an. Reinigungsmaschinen für Getreide und Mehl vervollständigen die Einrichtung. Die Mühle ist komplett betriebsbereit; es kann mit Windkraft Korn gemahlen werden. Die Mühle wird regelmäßig zu Demonstrationszwecken in Betrieb gesetzt.

Das Museum Moorseer Mühle

Es wurde 1978 eröffnet und zeigt als Fachmuseum die Technik und die Geschichte der Mühlen in der Wesermarsch. Das Museum besteht aus folgenden Gebäuden:

 Der Windmühle mit vollständiger und betriebsbereiter Mühlenmaschinerie;  Dem ehemaligen Wohnhaus der Müllerfamilie;

 Dem Mühlennebengebäude mit Motor- und Filmraum, welches heute als Mühlencafé genutzt wird;  Dem Ausstellungsgebäude (Neubau von 1991) und  Den Viehställen und Schuppen;

In der Dauerausstellung wird die Geschichte der Mühlen der Wesermarsch von den Anfängen, über ihre Blütezeit bis hin zu ihrem allmählichen Verschwinden zu Beginn des 20. Jahrhunderts erzählt. Es wird ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm geboten, welches vielfältige Themen aufgreift und den Besuchern näher bringt. Am letzten Wochenende im August findet traditionell das Große Mühlenfest mit vielfältigen Aktionen, wie beispielsweise der Vorführung von traditionellen Handwerken, dem Getreidedrusch mit historischen Dreschmaschinen und dem Mühlenbetrieb, statt. Unter dem Namen Schultreffpunkt Kulturlandschaft wird für Schulklassen, Kindergärten und andere Kinder- und Jugendgruppen ein umfangreiches erlebnispädagogisches Programm angeboten. 

Adresse: Butjadinger Straße 132, 26954 Nordenham
GPS-Daten: 8,42730 O; 53,49037 N
Telefon: 04731/88983 Fax: 04731/206280 Internet:
www.museum-moorseer-Muehle.de
info@museum-moorseer-muehle.de

Öffnungszeiten: April-Oktober:
dienstags bis sonntags 10:00-17:00 Uhr
dienstags und mittwochs um 11:00 Uhr Backtag
Mittwochs um 15:00 Uhr: Mühlenführung

November-März:
sonntags 14:00-17:00 Uhr Führungen und andere Angebote sind jederzeit buchbar Fordern Sie gerne das Veranstaltungsprogramm an oder besuchen Sie die Website. Parken: Ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden
3
1
3 2
1
2
5 2
2
1
1
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
1
1
1
1
1
2
1
3 1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
2
1
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
75.470
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 21.10.2019 | 11:13  
60.211
Werner Szramka aus Lehrte | 21.10.2019 | 18:12  
29.403
Shima Mahi aus Langenhagen | 22.10.2019 | 11:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.