Anzeige

Überraschung: Legt Daniel Craig wirklich seine Rolle als James Bond nieder?

Geht Daniel Craig als James Bond in Rente? Die Anzeichen dafür verdichten sich schon seit Langem. Nun hat sein Freund und Kollege Mark Strong bestätigt, dass der 47-Jährige als 007 aufhören wolle. Wann kommt die offizielle Bestätigung für seinen Abschied?

Das wird vielen Daniel Craig-Fans gar nicht gefallen: Der britische Schauspieler soll sich endgültig dazu entschieden haben, als James Bond aufzuhören. Das verriet sein enger Freund und Kollege Mark Strong jetzt in einem Interview: “Ich glaube, dass er ans Ende seiner Bond-Zeit gekommen ist. Ich denke, er hat das Gefühl, alles aus der Rolle rausgeholt zu haben.” Die Anzeichen, dass Craig in Zukunft nicht mehr als Geheimdienstagent ihrer Majestät tätig sein wird, haben sich in der letzten Zeit deutlich verdichtet. Spätestens seit seiner Aussage, er würde sich eher die Pulsadern aufschneiden, als einen neuen Bond-Streifen zu drehen, stehen die Zeichen sehr deutlich auf Abschied.

Produzenten wollen Craig noch umstimmen

Der im letzten Jahr in den Kinos angelaufene “James Bond 007 - Spectre” scheint damit der letzte Streifen mit dem ersten blonden Geheimdienstermittler zu sein. Bis es jedoch eine offizielle Bestätigung dafür gibt, wird es aber noch eine gewisse Zeit dauern. Schließlich haben die Produzenten die Hoffnung nicht aufgegeben, Daniel Craig doch noch umstimmen zu können. Es gibt aber ein großes Hindernis für einen neuen Bond-Film mit ihm: Der 47-Jährige hat vor Kurzem einen Vertrag für die Hauptrolle in der Serie “Purity” unterschrieben. Die Zeichen deuten also sehr daraufhin, dass wir bald einen neuen James-Bond-Darsteller sehen werden, der im Auftrag der Queen Bösewichte jagt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.