The Walking Dead: Krass! Dieser Charakter sollte eigentlich noch leben!

Die AMC-Serie „The Walking Dead“ folgt den Spuren von Robert Kirkmans Comics, weicht in einzelnen Punkten aber auch ab. Fans sind der gezeichneten Vorlage sind immer wieder verwundert, wenn Charaktere in der TV-Serie sterben, die eigentlich noch am Leben sein sollten. Jetzt sprach eine Darstellerin über ihren plötzlichen Charaktertod, der nie hätte passieren sollen.

Es war ein großer Moment in der 6. Staffel „The Walking Dead“ für viele Fans: Rick Grimes (Andrew Lincoln) und Michonne (Danai Gurira) kamen sich näher. Aus den guten Freunden, die gemeinsam in der Zombie-Apokalypse um ihr Leben kämpfen, wurde mehr. Rick scheint ein weiteres Mal die große Liebe gefunden zu haben. In der TV-Serie ist es Michonne, in den Comics von Robert Kirkman ist es Andrea. Die starb jedoch in der Verfilmung von AMC einen unerwarteten Tod in der 3. Staffel. Laurie Holden, die drei Jahre lang als die taffe Blondine vor der Kamera stand, enthüllte nun bei der Walker Stalker Con in New Jersey, dass das Ende von Andrea ursprünglich nicht geplant war.

„Jeder am Set heulte"

Ein Ende für Andrea sei in „The Walking Dead“ zuerst nicht vorgesehen. „Nun, ich hatte einen 8-Jahres-Vertrag, es war vorgesehen, dass ich bis zum Schluss bleibe. Es war geplant, dass ich mit Rick zusammenkomme. Es war vorgesehen, dass ich Woodbury auf einem Pferd rette und ich kaufte mir ein Haus in Atlanta“, erzählte sie am Wochenende, wie „Comicbook“ berichtet. Dann wäre plötzlich am Abend vor den Dreharbeiten ein Anruf gekommen, in dem ihr ein ehemaliger Showrunner mitteilte, dass er ihren Charakter aus der Serie streicht und man die geplante Episode nicht machen könne. „Wir bekamen alle das Drehbuch und jeder am Set heulte. Ich fühlte mich, als hätte man mich angeschossen. Nichts davon hätte auf die Art und Weise geschehen sollen, wie es letztendlich kam.“

Abweichung vom Comic

Trotz ihres überraschenden Endes, zeigte sich die 46-Jährige nicht verbittert und schwärmte davon, dass „The Walking Dead“ unter Scott Gimple eine gute Richtung eingeschlagen habe. Sie sei dankbar, dass Andrea in der Serie „mit Würde“ sterben konnte. „Es war nicht die Art und Weise, wie ich es wollte, aber ich liebte die Art, wie ich ging“, so Holden. Andrea starb in der 3. Staffel, nachdem sie von einem Zombie angefallen wurde. Als sich die Infizierung langsam ausbreitete, bat sie Rick um seinen Revolver, um sich das Leben nehmen zu können. In den Comics ist Andrea noch immer am Leben und Ricks Partnerin. Diese Rolle scheint nun Michonne in der Verfilmung eingenommen zu haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.