Anzeige

Lebensmittelwarnung: Salmonellen-Gefahr bei Mettwurst von Ahornhof

Vorsicht: Salmonellen-Gefahr bei der Mettwurst von Ahornhof! (Foto: boerge30/flickr (CC BY-SA 2.0))

Mettwurst ist nicht nur bei Twitterern beliebt. Reichlich Deutsche schmieren sich die Rohwurst auf ihr Brötchen und genießen den schnellen, pikanten Snack. Wer gerne zur Mettwurst der Marke Ahornhof greift, sollte jetzt aber unbedingt aufpassen. Hier droht Salmonellen-Gefahr. Und bei so schönem Wetter möchte man die nächsten Tage sicherlich ungern im Bett liegen.

Welche Mettwurst Ahornhof explizit zurückruft? Hierbei handelt es sich um die Delikatess Schinken-Zwiebel-Mettwurst, die in einer portionierten 200-Gramm-Packung verkauft wird (2x100 Gramm). Das Mindesthaltbarkeitsdatum der betroffenen Ware liegt bei dem 14.07.2013. Die Chargenummer lautet L222595. Laut Pressemitteilung fiel der bakterielle Befall bei einer Routinekontrolle auf. Betroffen seien aber wirklich nur die erwähnten Mettwurst-Portionen mit der passenden Chargenummer und dem bereits genannten MHD. Aus dem Handel wurde die betroffene Ware mittlerweile genommen, trotzdem kann sich die Mettwurst längst in Ihrem Kühlschrank befinden. In dem Fall sollten Sie einen genauen Blick auf die Verpackung werfen und die Mettwurst gegebenenfalls wegwerfen. Unter dem Servicetelefon 0152 22701172 können sich Betroffene direkt bei Ahornhof melden.

Lieber entsorgen, statt davon zu kosten

In welchen Läden die Ahornhof-Mettwurst verkauft wird, wurde in der offiziellen Pressemitteilung nicht erwähnt. Da es keine hauseigene Marke ist, ist es daher möglich, dass dieses Produkt in verschiedenen Märkten und Discountern erhältlich ist. Ehe sie sich also wieder ein Mettbrötchen schmieren, erst einen Blick auf die Verpackung werfen und im Notfall entsorgen. Ihre Gesundheit und ihr Körper werden Ihnen dankbar sein!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.