Lebensmittelwarnung: „Deutsche See“ sperrt Ware der Fischart Red Snapper!

Aufgrund eines Hinweises, dass bereits sechs Personen infolge des Verzehrs erkrankt sind, hat „Deutsche See“ jetzt Ware der Fischart Red Snapper gesperrt. Die Fische kamen aus dem Indischen Ozean vor Sri Lanka. Wegen der Symptomatik wird angenommen, dass die Ware aus diesem Gebiet ciguatera-vergiftet ist, obwohl solche Vergiftungen hauptsächlich in der Karibik, dem Pazifik und Madagaskar anzutreffen sind.

Korallengebiete und große Raubfische, sogenannte Rifffische sind besonders gefährdet. Kleinstlebewesen (Dinoflagellaten), die auf Großalgen leben, erstellen das Gift. Wenn die Algen von Fischen gefressen werden und diese wiederum von Menschen, wie es beim Red Snapper passiert ist, bekommen die betroffenen Personen gesundheitliche Probleme. Ciguatoxin ist ein marines Biotoxin. Nun hat „Deutsche See“ als vorsorgliche Maßnahme die ausgelieferte Red-Snapper-Ware zurückgerufen und sofort die Veterinärbehörden informiert, wie lebensmittelwarnung.de berichtet. Auch der Einzelhandel wurde informiert. Dort wo der Fisch ausschließlich lose in der Theke liegt, wurde die Fischart umgehend aus dem Verkauf entfernt. Als verpacktes Produkt gibt es Red Snapper nicht zu kaufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.