ESC 2017: SunStroke Project singt für Moldau!

Am 13. Mai findet das Finale des Eurovision Song Contests 2017 in Kiew statt. Dabei werden 26 Kandidaten dort um den Sieg singen. Davor haben sie sich bereits im Halbfinale ihr Können gezeigt. SunStroke aus Moldau hat es geschafft und ist im Finale beim ESC 2017.

Die Band besteht aus drei Männern. Sergey Yalovitsky ist für den Gesang zuständig, Anton Ragoza spielt auf seiner Violine und Sergey Stepanov ist am Saxophon. Zusammen sorgten sie mit ihrem Song “Hey Mamma” im ersten Halbfinale der ESC 2017 für Stimmung. Durch seinen Disco-Beat lädt das Lied die Leute zum feiern ein. Das Lied handelt von einer überfürsorglichen Schwiegermutter, die einem jungen Mann verbietet, “Spaß” mit ihrer Tochter zu haben. Somit schaffte es Moldau ins Finale. Schweden, Australien, Belgien, Aserbaidschan, Portugal, Griechenland, Polen, Zypern und Armenien konnten sich ebenfalls im ersten Halbfinale beweisen.

SunStroke Project zweite Teilnahme am ESC

Bereits 2010 tritt die Band SunStroke Project gemeinsam mit Sängerin Olia Tira in Oslo auf. Dabei wurde Sergey Stepanov dank eines Saxophonsolos bei den ESC 2010 international berühmt. Ein Video des Auftrittes erreichte auf YouTube 11 Millionen Aufrufe. Anton Ragoza zählt zu den Gründungsmitgliedern der Band, welche 2007 gegründet wurde. Sergey Yalovitsky ist seit 2009 Mitglied, davor war er Sänger auf einem Kreuzfahrtschiff. Heute ist die Band schon in mehr als 30 europäischen Städten und 40 Clubs aufgetreten. Moldau hatte es seit 2013 nicht mehr ins Finale des Eurovision Song Contests geschafft, doch mit SunStroke Project und ihrem Dance-Hit “Hey Mamma” sind sie 2017 nun endlich wieder mit dabei!

Das könnte dich auch interessieren:

ESC 2017: Kristian Kostov ist im Finale!

ESC 2017: O’G3NE singen für die Niederlande!

ESC 2017: Nathan Trent geht für Österreich ins Rennen!

ESC 2017: Joci Pápai tritt für Ungarn auf!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.