Anzeige

Chris Brown: Kein Comeback mit Rihanna, weil er sie zu sehr liebt?

Obwohl sie schon lange kein Paar mehr sind, scheinen Rihanna und Chris Brown noch immer aneinander zu hängen. Doch der Rapper schließt ein Liebescomeback angeblich aus: Rihanna ist ihm zu wichtig, und er möchte sie nicht noch einmal verletzen…

Sie waren einmal ein wunderschönes Paar, doch ihre Beziehung endete auf unschöne Art und Weise, die wohl allen noch im Gedächtnis ist: Chris Brown rastete aus - und schlug seine Freundin Riihanna krankenhausreif. Das Ganze liegt nun schon Jahre zurück, und es sieht ganz so aus, als hätte die Sängerin ihrem Exfreund verziehen. Die beiden sollen es vor ein paar Jahren noch einmal miteinander versucht haben - doch Breezy hat eindeutig eine Treueproblem. das weiß er auch selber, und deswegen schließt er ein Liebescomeback mit Rihanna auch aus. So schwer es ihm fällt: Er liebt sie zu sehr, kann und will sie nicht noch einmal verletzen.

Er würde ihr nur wehtun

“Er weiß, wer er ist”, berichtet eine Quelle der Seite Hollywoodlife.com. “Er weiß, wie sehr er Frauen liebt, und dass er mit einem Fingerschnipps beinahe jede haben kann, die er will. Er hat das jetzt verstanden, und das letzte, was er will, ist, seine wunderschöne Rihanna zu verletzen und ihr nicht zu geben, was sie will - und das ist Liebe und eine monogame Beziehung.” Chris Brown will angeblich, dass Rihanna glücklich ist - und er weiß, dass er ihr nicht das geben kann, was sie braucht. klingt nach einer sehr erwachsenen Entscheidung von Breezy! Man darf gespannt sein, wie sich die Beziehung der beiden weiterentwickelt...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.