Anzeige

Alte Zeugnisse meines Vaters Georg Adolf Heinrich Wettig, geb. 2. Febr. 1899

 
Mein Vater als Schüler der Winterschule
Neustadt am Rübenberge: Schule | Vor einigen Tagen wurde ich durch einen Zeitungshinweis auf eine Seite im Internet aufmerksam, sie heißt http://www.myheritage.de/family-tree-builder?trn=p... da geht es um Ahnenkunde, so ähnlich wie bei http://www.ancestry.de dort kann man Fotos, Daten, Berichte und vieles mehr eintragen und das Schönste bei myheritage.com ist, man kann dann von seinen Ur-Ahnen einen Stammbaum erstellen und auch selbst ausdrucken oder ein Poster bestellen. (kostet ?? Euro)

Durch die Eingabe vieler eMailadressen ihrer Kinder, Geschwister, Tanten und Onkel werden diese angeschrieben, von heritage, das sie bei dem Stammbaum mit arbeiten können, es muß sich aber jeder anmelden und wenn es, über die Namen der Ahnen eine Übereinstimmung gibt, von schon vorhandenen Stammbäumen, wird man auch angeschrieben und hat die Möglichkeit diese mit dem eigenen Daten zu überprüfen und gegebenfalls zu übertragen oder zu ignorieren.

Bis jetzt habe ich noch alles kostenlos, wenn man aber weitere Sachen erkunden will, wie schon bestehende Stammbäume mit meinem zu vergleichen, kostet es Geld, für 1 - 4 Jahre Mitgliedschaft.

Bei der Gelegenheit suchte ich die Zeugnisse meines Vaters, ich wusste, das ich sie nicht vergeben hatte, aber sie waren weg. Heute nun suchte ich meinen Sekretär durch und unter ganz normalen Schreibpapier lagen seine Zeugnisse.

Mein Vater war der 2. Sohn von Wilhelm Heinrich Christian Wettig, geb. 9. Juni, 1863, in Basse, gest. 1. Nov. 1925 in Basse. Mein Großvater wollte eigentlich seinem 2. geborenen Sohn den Hof übergeben, aber die ältesten Männer im Dorf hatten ihm das wohl dann ausgeredet, weil das unbeschriebene Gesetz hieß ,, Das nur der älteste Sohn den Hof seiner Eltern erben konnte." oder so ähnlich.

Mein Vater ging, als er alt genug gewesen war, als Eleve auf einen Gutshof nach Isernhagen, er brachte es bis zum Gutsverwalter, ging in den Wintermonaten zur Landwirtschaftlichen Schule nach Neustadt a. Rbge. das Zeugnis gibt Auskunft darüber.

Es gibt tatsächlich eine Seite im Internet, über die Winterschule in Neustadt/a. Rbge.

Ein Mitarbeiter der Schule hat jetzt meinen Vater und zwei seiner Zeugnisse auf der Homepage der Winterschule veröffentlicht.

http://www.ruebenberge.de/kunst-kultur-soziales/la...

In der Zeit vom 15. Febr. 1917 - 15. Sept. 1918 half er seiner Schwester Ella Ruppelt, verw. Rusche, geb. Wettig, die mit ihrem Mann Fritz Rusche ein Speditionsgeschäft in Hannover aufgebaut hatte, aus.

Da ich manche Schriften nicht entziffern kann, habe ich mir eine Seite im Net gesucht, die die Sütterlinschrift entziffern können und noch bis 31. Aug. 2011 für einen Sonderpreis, das machen kann. Ich bin gespannt, ob sie es machen.

http://www.metascriptum.de/ahnenforschung-und-deut...

Vielleicht kann ich mehreren Mitgliedern, von myheimat damit helfen, alte Urkunden von der Familie zu entziffern.

Eine Sütterlinübersetzerin hat mir für 15 Euro 2 Zeugnisse übersetzt und eine Ahnentafel, wo ich die Namen nicht entziffern konnte.

Übersetzung des Führungeszeugnis:

Den am 2. Februar 1899 zu Otternhagen
geborenen Haussohn Heinrich Wettig wird
bescheinigt, daß er seid Entlassung von der Schule bis 15. Februar 1917, weiter vom 9. Mai 1919
bis 31. März 1922 und vom 1. November 1922
bis 23. März 1923 in hiesiger Gemeinde
wohnhaft und gemeldet war.
Derselbe hat sich in dieser Zeit hier gut
geführt und ist Nachteiliges über ihn hier nicht bekannt geworden.

Otternhagen, den 5. April 1929
Der Gemeindevorsteher
Michel

Übersetzung des Zeugnisses seiner Schwester Ella:

Ich bescheinige hiermit, daß mein
Bruder Heinrich Wettig, geb. am 2. II. 1899
zu Otternhagen, Kr. Neustadt a/Rbg. vom
15. Febr. 1917 bis 15. Sept. 1918 in unserem
Speditionsgeschäft tätig gewesen ist.
Durch sein tatkräftiges Eingreifen
war es mir möglich, meinen Mann,
welcher zum Heeresdienst eingezo-
gen wurde, das Geschäft so zu erhal-
ten, wie er es verlassen hat. Durch
sein ruhiges, sicheres Auftreten hat
er sich das Vertrauen unserer Kund-
schaft erworben.

Stempel:
Fritz Rusche
Spedition und Lagerung
Hannover
Heyden Lindenstr. 1
gez. Ella Ruppelt
verw. Rusche

Nebenbei gestalte ich noch eine Homepage, leider bin ich von meinen 5 Geschwistern die Einzige, die sich für die Ahnen interessiert, meine drei Brüder sind leider schon verstorben und von meinen 2 Schwestern will keiner davon wissen, dafür aber die Nachfahren meiner Ur-Großmutter, die mit 4 Kindern um 1890 nach Amerika emigrierte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.