Anzeige

Eine total abgefahrene aber wahre Geschichte

Naumburg (Saale): Burgstraße | Sachen gibt es die gibt es gar nicht.Die Geschichte beginnt mit einem Tonkrug der an das 100 jährige Jubiläum der Saalbahn erinnert, diesen hatte ich vor ein paar Jahren bei einem Trödelhändler erstanden.Der gleiche Händler bot mir nun ein Buch an das sich mit der Geschichte der Saalbahn beschäftigt. Da dachte ich mir dass passt ,ist doch die Saalbahnhistorie eng mit der Geschichte unseres Dorfes, deren Bewohner u.sogar mit der eigenen Fam. verbunden. Die eigene Mutter arbeitete über 30 Jahre genau auf dem Stellwerk das die Weichen der Saalbahn beaufsichtigte. Vom Stellwerk gibt es leider nur wenige Bilder und eins wo man die Mutter bei der Arbeit sieht schon gleich gar nicht. Beim blättern im Buch stellten wir fest das da einige Bilder vom Wärterhaus zu sehen sind, das freute uns natürlich sehr. Da sagte mein Sohn so aus jux das währs wenn da ein Bild drinn währe wo man die Oma bei der Arbeit sehen würde, ja sagte ich das wärs.Nun kommts beim weiter blättern entdeckten wir doch wirklich ein Bild das die Mutter zeigt wie sie gerade dem Zug hinterher schaut um den Zugschluß melden zu können.Sachen gibt es die gibt es gar nicht!
4
2
4
0

Weiterveröffentlichungen:

Naumburger Tageblatt | Erschienen am 15.11.2012
3 Kommentare
68.813
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 12.11.2012 | 06:35  
4.161
Constanze Matthes aus Naumburg (Saale) | 12.11.2012 | 08:58  
994
Ingrid Reichardt aus Bad Kösen | 17.11.2012 | 18:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.