Anzeige

Neue für Neues

Führungsteam des JVAM zum Teil ausgetauscht


Münsing – Seit Freitag wird der Münsinger Judoverein von einem neuen Team geleitet. Persönliche Umstände und Entscheidungen einiger Funktionäre hatten die Wechsel notwendig gemacht. Der Verein erhofft sich davon neuen Schwung.
Als 1. Vorstand wurde Martin von Gregory einstimmig wiedergewählt. Britta Clemens kündigte bereits im Vorfeld an, dass sie sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellt, weshalb sie nach fünf Jahren im Amt nicht erneut für den Posten des 2. Vorstandes kandidierte. Der 22-jährige Bezirksligakämpfer Leonhard Wank ließ sich für den Posten aufstellen, in den er – ebenfalls ohne Gegenstimme – gewählt wurde. Auch der Schatzmeister des JVAM, Franz Nett, trat nicht erneut an. Nach sechs Jahren einwandfreier Arbeit sah er es als beste Option, sich für den Moment gemeinsam mit Clemens aus der Führungsriege zurückzuziehen. Trainer Andreas Bauhofer kandidierte für dieses Ehrenamt und wurde ebenfalls mit deutlicher Mehrheit gewählt.
Auch in der Jugendbetreuung tat sich etwas. Traditionell übernehmen hauptsächlich Eltern die Positionen der Jugendwarte. Auch das war hier der Fall: Ulrike Starnberg managt für die nächsten 12 Monate die Kinder unter 12, Andreas Schaubmar hat ab sofort die U15 im Auge. Einige Eckpfeiler der soliden Arbeit auf und neben der Judomatte wurden einstimmig wiedergewählt: Stefan Brenndörfer als Schriftführer, Andreas Bauhofer als Teammanager der Männermannschaft Blue Hornets, Rainer Schmidt als Pressesprecher, Alexander Bauhofer als Sprecher der Trainer und August Machnik als Kassenprüfer. Für das Amt des zweiten Kassenprüfers gab es an dem Abend eine Überraschung. Der ehemalige Schatzmeister Rolf Backes kehrte erst vor kurzem beruflich aus dem Ausland zurück. In Erinnerung an seine gute Arbeit als 3. Vorstand wurde auch er einstimmig bestätigt.
Nach einem feierlichen Abschied der langjährigen Funktionsträger diskutierten die Mitglieder auch produktiv über die Zukunft. Besonders im Vordergrund steht hierbei das Voranbringen der Baupläne für eine neue Sportanlage in Münsing. Auch wird es beim JVAM wieder neue Einsteigerkurse geben, um die optimale Mitgliederzahl beizubehalten und die Spitzenstellung im oberbayrischen Judosport zu festigen. Die Vielzahlt junger engagierter soll darüber hinaus in nächster Zeit für einige spannende Projekte sorgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.