Anzeige

Was hat es mit dem "Bubble Tea" auf sich?

Auf einmal ist er da - der "Bubble Tea"! Zuerst war das seltsame Getränk in verschiedenen asiatischen Geschäften angeboten worden und nun gibt es schon eigene "Bubble Tea" Läden in ganz Deutschland! Immer mehr Menschen laufen mit dem farbenfrohen Getränken herum, in welchen sich irgendwelche komische "Bällchen" befinden, die sie dann versuchen mit dem Strohhalm aufzusaugen. Doch was ist das eigentlich? Was hat es mit dem "Bubble Tea" auf sich?

"Bubble Tea" wurde in den 1980er Jahren in Taiwan erfunden. Damals enthielt der Tee jedoch noch keine "Tapiokaperlen". Diese kamen erst im Laufe der Zeit hinzu. Schnell entwickelte sich das Getränk als Kult. In den 1990ern wurde es dann auch in Asien und Kalifornien bekannt und ist seitdem auch nicht mehr wegzudenken. Schnell breitete sich der süße Tee über die ganze USA aus. Mittlerweile gibt es den "Bubble Tea" auch in Deutschland und Österreich. Laut wikipedia.de ist der "Bubble Tea" ein Getränk auf der Basis von gesüßtem grünem oder schwarzem Tee, das mit Milch und Fruchtsirup versetzt und wie ein Milchshake zubereitet wird. Der "Tee" wird mit einem Strohhalm getrunken, da er auch noch farbige Kügelchen aus Tapioka oder einer anderen Speisestärke enthält, die damit aufgesaugt werden können. Meistens werden dem "Bubble Tea" noch Eiswürfel hinzugefügt, seit kurzer Zeit gibt es aber auch die warme Version - den "Bubble Coffee". Das Getränk gibt es ins unzähligen Geschmacksrichtungen, wobei der Tee an sich die eine und die Kügelchen eine andere haben können, was den daraus entstehenden Genuss noch viel interessanter macht. Diese "Geschmacksbällchen" werden 25 Minuten lang gekocht, damit sie am Ende eine kaugummiähnliche Konsistenz haben, anschließend werden sie in eine Zuckerlösung getaucht. Der Begriff "Tee" lässt viele Menschen auf die Bezeichnung "gesund" schließen. Dies ist bei dem "Bubble Tea" jedoch nicht unbedingt der Fall. Im Mai 2011 hat das Gesundheitsministerium der Republik China festgestellt, dass die Firma Yu Sheng Chemical Co. seit zwei Jahrzehnten den Krebserreger DEHP bei der Herstellung von "Bubble Tea" verwendet hat. DEHP ist auch Bestandteil von Erdbeersirup in "Bubble Tea".
0
1 Kommentar
15
B2S Auxburg aus Augsburg | 12.01.2012 | 01:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.