Anzeige

Raus aus den Schulden - Fünf Spartipps von Peter Zwegat

Mit Hilfe von fünf Spartipps könnte Peter Zwegat eine Familie mit Schulden in Höhe von 54.000 Euro aus der Schuldenfalle herauskommen. Doch da hat der Schuldenberater im Rahmen der RTL-Sendung "Raus aus den Schulden" einen besonders schwierigen Fall abbekommen. Die Familie liebt den Luxus und kommt trotz gutem Nettoeinkommen nicht mit ihrem Geld zurecht. Sie weigern sich schlichtweg die Tipps ernst zu nehmen und in die Tat umzusetzen.

Was sind die fünf Spartipps von Peter Zwegat?

News.de verrät die fünf Spartipps von Peter Zwegat. Als erstes ist es enorm wichtig, sich ganz sicher zu sein, auf welchen Betrag sich die Schulden belaufen. Alles was noch nicht bezahlt ist, muss offengelegt werden. Einen Plan wie die Schulden abgeschafft werden können, ohne die wirkliche Höhe des Schuldenbergs zu erkennen, ist nicht möglich. Ein ganz einfacher Trick ist Tipp Nummer Zwei. Alle Kosten die im Alltag anfallen, sollen in ein Haushaltbuch eingetragen werden. So kann leicht erkannt werden, an welchen Ecken gespart werden kann und was unbedingt nötig ist. Tipp 3: Verzichten. Die Familie soll Prioritäten setzen. Sich einfach alles zu gönnen was einem gerade in den Sinn kommt, schlägt sich natürlich negativ auf die Bankkonten nieder. Der vierte Tipp ist, dass diplomatisch geschickt vorgegangen wird. Sich mit den Gläubigern gütlich einigen, um so den Schaden so gering wie möglich zu halten. Als letzten Tipp nennt Peter Zwegat, immer erst die familiären Kontakte auszuschöpfen, wenn es darum geht sich Geld zu leihen. Damit könne einiges an Zinsen gespart werden.

Ob es die Familie jemals schaffen wird, aus der Schuldenfalle herauszukommen? Oder werden sie ihrer "Luxus-Sucht" erliegen? Am Schluss dieser Folge von "Raus aus den Schulden" muss Peter Zwegat jedenfalls das Handtuch werfen. Den vollständigen Artikel von Ina Bongartz lesen Sie auf news.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.