Anzeige

Dschungelcamp 2012: Radost Bokel kann sich mit Buschmusch, Lammhirn und Kotzfrüchten nicht anfreunden!

Auch heute mussten zwei der Kandidaten aus dem "Dschungelcamp 2012" eine weitere Dschungelprüfung bestehen. Diesmal traf es Kim und Radost. Wieder einmal stehen besondere Delikatessen auf dem Speiseplan.

Heute gibt es Vagina aus dem Dschungel alias "Buschmusch". Radost steigt aus, sie kann sich nicht überwinden und schiebt den Teller an Kim weiter. Diese meistert ihre Aufgabe mit Bravur und verdrückt die Vagina innerhalb einer halben Minute. Radost sucht sich ihr nächstes Gericht raus und bekommt Lammhirn vorgesetzt. Sie versucht es, scheitert aber schon nach dem ersten Biss und spuckt alles wieder heraus. Kim wählt als nächstes den "Hot Dog". Dieser stellt sich als Penis vom Buschhirsch heraus. Tapfer stellt sie sich der Aufgabe und unterdrückt den Würgereiz bis zuletzt. Damit hat sie den zweiten Stern fürs Dschungelcamp gewonnen! Radost ist wieder an der Reihe und wählt "Pommes rot-weiß". Das "Gericht" hat jedoch eher wenig mit dem Fastfood-Essen zu tun. Radost muss eine sogenannte "Käse- oder Kotzfrucht" mit Fischsauce zu sich nehmen. Sie kann ihre Aufgabe nicht mehr weiterschieben und muss also richtig reinhauen. In der letzten Sekunde würgt sie sich das"Essen" herunter und gewinnt somit den dritten Stern für die Kandidaten.

Kim muss sich nun wieder entscheiden und nimmt den "Hamburger". Leider steht kein leckeres, saftiges Fleisch auf dem Speiseplan sondern eine Frikadelle bestehend aus Kakalaken und Mehlwürmern. Kim versucht es, schafft es jedoch nicht bis zum Ende und spuckt das Leibgericht wieder aus. Damit sind wir beim nächsten Gericht angelangt und Radost Bokel muss wieder ran. Mit viel Überwindung verdrückt sie die zehn Mäuseschwänze und holt einen weiteren Stern und damit noch mehr Essen für die Mitstreiter. Nun sind wir auch schon bei der letzten Station angelangt. Kim ist wieder an der Reihe. Sie dürfte noch einmal schieben, weiß jedoch ganz genau, dass sie in Radost keine großen Hoffnungen zu setzen braucht. Und was gibt es zu guter Letzt? Einen giftgrünen Kakalakenshake! Kim versucht es, lässt es jedoch genauso schnell wieder sein. Kakalaken sind einfach nicht ihr Ding. Aber immerhin, vier Sterne konnten die Beiden bei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" mitnehmen! Keine schlechte Leistung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.