Anzeige

Parallelwelten

Fatimeh
München: Innenstadt München | ...Fatime und Paula, zwei sechzehnjährige aus jeweils unterschiedlichen Ländern und Kulturen, die ihre jeweils ähnlichen Träume und Vorstellungen unter verschiedenen Umständen zu verwirklichen suchen.

Paula sitzt mit ihrer Freundin Sofia im Café Blá, einem Café mit nordischem Stil in der Münchener Innenstadt.Sie genießen beide ihren Chai Latte, freuen sich, dass der Unterricht an diesem Nachmittag ausfallen wird und sie unterhalten sich angeregt über Paulas neuesten Schwarm. Jonas...

Fatime sitzt zur selben Zeit mit ihrer besten Freundin Leila im Cupcake Coffe Shop, einer kleinen Cafébar im Herzen der Stadt Kabul. Die beiden trinken Mokka und unterhalten sich über den anstehenden Englischkurs, welchen sie beide am Nachmittag zum ersten mal besuchen werden. Ein Privileg für Fatime und Leila, die von einer Zukunft in der Tourismus Branche träumen und einer Kultur, in der junge Frauen und Mädchen studieren dürfen. Leilas Cousin Mohammed, der auch junger stellvertretender Geschäftsführer ist, kommt herein und setzt sich mit einem Mokka zu den beiden Mädchen.Wie es der Anstand gebührt, senkt Fatime erst einmal den Blick und dreht den Kopf unter ihrem Leinen Kopftuch ein klein wenig zur Seite. Leila stellt Fatime und ihren Cousin einander vor und deren Blicke begegnen sich.
Ein offener Blick, wie Fatime feststellt, der sie in keinster Weise zu ignorieren versucht. Eine Cafébar in einer Tee trinkenden Gesellschaft in der junge Frauen mit ihrem Laptop sitzen können um zu recherchieren, das zeigt, das Kabul im Wandel ist.

Paula und Sofia fahren auf ihrem Motorola nach Hause zu Paula. Paulas Vater Falk hat für den Abend einen Kartoffelauflauf vorbereitet und da die Familie donnerstags gemeinsam zu Abend isst und Falk ein sehr guter Koch ist konnte Sofia überredet werden,teilzunehmen. Karin, Paulas Mutter, versucht die beiden ins Gespräch zu verwickeln und etwas über Paulas  neuen Schwarm zu erfahren. Doch die beiden Freundinnen wechseln solidarisch das Thema und lenken auf die Kochkünste von Falk. Dies schlägt zum Glück bei Falk an und so erfahren sie alle bei diesem Abendessen etwas über die richtige Temperatur  und Konsistenz bei der Zubereitung von Süßkartoffeln und von Kartoffeln und über die wesentlichen Unterschiede... Als das Essen beendet ist, fahren Paula und Sofia erleichtert zu ihrem Abend Tanzkurs, nachdem sie das Geschirr schnell in die Spülmaschine gestellt hatten.

Fatime kommt in Deh Buri, einem Stadtteil von Kabul, in der kleinen Wohnung an. Fatimes Schwester und ihre Mutter Laya stehen in der Küche und bereiten verschiedene Gerichte für den Abend und für den Folgetag zu.Fatime gesellt sich dazu und hilft ihrer kleinen Schwester Samira beim Zubereiten von Kadu Borani, einem afghanischen Kürbis Gericht. An diesem Donnerstag Abend wird die Großfamilie eintreffen, auch Fatimes Onkel und Tante und die beiden Cousinen.Es wird ein langer Abend werden mit anschließendem Abspülen und Aufräumen. Eine Spülmaschine gibt es nicht. Fatimes Vater Sadeq wird sich beim Abendessen dazu gesellen...und später werden die beiden Männer, Sadeq und Fatimes Onkel Hamid gemeinsam Tee trinken und sich angeregt unterhalten... Parallelwelt in der es neben Unterschieden einige Parallelen gibt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.