Anzeige

Tarifverhandlungen in der Kunststoffindustrie stehen kurz vor dem Scheitern !

Wir brauchen mehr Mäuse !!!
(Augsburg, 28.05.2008) Auch bei der zweiten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Kunststoff verarbeitenden Industrie in Bayern in Feldkirchen bei München legten die Arbeitgeber kein Angebot zur Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen vor. Auch bei der Forderung der IG BCE zur Regelung flexibler Übergänge in die Altersrente gab es kein Entgegenkommen. Damit drohen die Tarifverhandlungen zu scheitern. Die Verhandlungen wurden vertagt auf den 9. Juni 2008.

Die IG BCE Tarifkommission hatte in den Verhandlungen 7% Tariferhöhung und einen Einstieg in flexible Altersübergänge gefordert. Die Arbeitgeberseite zeigt aber bisher wenig Verhand-lungsbereitschaft. IG-BCE-Verhandlungsführer und stellvertretender Landesbezirksleiter Harald Sikorski macht nun seinem Unmut Luft: "Jetzt ist Schluss mit lustig! Nun müssen wir in den Betrieben Druck machen, damit sich am Verhandlungstisch etwas bewegt. Offenbar glauben einige der Arbeitgebervertreter, dass die Beschäftigten ihrer Betriebe mit einer Nullrunde zufrieden wären. Wenn beim nächsten Mal kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt wird, drohen die Tarifverhandlungen zu scheitern!". In Memmingen ist die Firma Metzeler Schaum betroffen. Augsburgers Bezirksleiter Torsten Falke gibt derzeit grünes Licht, Arbeitskampf-maßnahmen vorzubereiten. Es finden derzeit Unterschriftenaktionen und intensive Gespräche mit den Beschäftigten statt um diesen klar zu machen welche Konsequenzen bei Warnstreiks zu erwarten sind. Zeitgleich sind Funktionärsschulungen in Streik- und Arbeitskampfrecht geplant. Es wird also spannend!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.