Anzeige

Ton-Denkmäler - Musik zwischen Bauernstube und Landschloss

Wann? 08.09.2013 17:00 Uhr

Wo? Kloster, Klosterberg 8, 86672 Thierhaupten DE
Bauarchiv
Thierhaupten: Kloster |

Kostprobe regionaler musikalischer Raritäten vom Unteren Lech und aus Mittelschwaben serviert romantische Sinfonien und barocke Landler von Leopold und W.A. Mozart, Diabelli, Matthäus Fischer und weiteren unter der Leitung von Christoph Lang.

Kloster Thierhaupten, Südscheune, Konzert zum Tag des offenen Denkmals, Sonntag, 8. September 2013, 17.00 Uhr

Eine einmalige Gelegenheit, das Zusammenspiel der schwäbisch-bayerischen Künste in Architektur und Musik auf einer Zeitreise durch Barock und Romantik zu erleben, verschafft ein besonderes Konzert des Bezirks Schwaben im Kloster Thierhaupten am „Tag des offenen Denkmals“. Entsprechend geschichtsträchtig zur architektonischen Kulisse von rund 6000 gesammelten Türen, Fenstern, Dachziegeln oder ganzen Wandkonstruktionen, die das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege im ehemaligen Benediktinerkloster Thierhaupten zusammengetragen hat, sorgt der Bezirk Schwaben zum krönenden Abschluss des Denkmaltages für ein Volksmusikkonzert der besonderen Art, die „Ton-Denkmäler - Musik zwischen Bauernstube und Landschloss“. Gegeben wird eine Kostprobe regionaler musikalischer Raritäten aus vergangenen Jahrhunderten. Der Bogen spannt sich dabei von den weltläufigen schwäbischen Mozarts bis zu heimisch schaffenden Komponisten der Zeit zwischen Barock und Romantik.

Wie bei den Baudenkmälern zeigen sich auch bei den Tondenkmälern die beiderseitigen Einflüsse. Nicht umsonst verweist der sprechende Titel des Konzerts „Musik zwischen Bauernstube und Landschloss“ auf die künstlerischen Impulse und Verflechtungen aus adeligen, bürgerlichen und dörflichen Traditionen. In zahlreichen Notenhandschriften ist die Musik vergangener Jahrhunderte überliefert. Eine Auswahl kleinerer Werke aus Schwaben und Altbayern entführt uns in die Zeit zwischen Barock und Romantik.

Unter dem Arrangement und der Leitung von Christoph Lang, Mitglied der bekannten Thierhauptener Musikerfamilie, geben acht Musikanten vom Unteren Lech und aus Mittelschwaben in wechselnder Besetzung ein handverlesenes musikalisches Heimspiel hiesiger Komponisten aus jener Zeit. Archäologischer Spürsinn bringt dabei selten Gespieltes und Gehörtes auf das Thierhauptener Konzertpodium. Es wurde dafür kurzerhand in die neugestaltete Südscheune des Bauarchives verlegt. Zentrales Instrument des Konzertes wird die Portativ-Orgel des Orgelbaumeisters Franz Schreier aus Thierhaupten sein. Zu Gehör gebracht werden unter anderen eine Sinfonie von Leopold Mozart, das Singspiel „Der Augsburger Markt“ von Matthäus Fischer, Landler aus einer Echsheimer Handschrift, einige Lieder von Johann Nepomuk Kösporer aus Thierhaupten sowie fein ziselierte „Landlerische Tänze“ von W. A. Mozart.

Informationen zum Tag des Offenen Denkmals im Kloster Thierhaupten:
Am Tag des offenen Denkmals sind das Kloster Thierhaupten und das Bauarchiv geöffnet. Der Bezirk Schwaben dankt dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege für die Bereitstellung der Südscheune des Bauarchives Thierhaupten.

Die schwäbische Dienststelle des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege im ehemaligen Benediktinerkloster Thierhaupten öffnet zum Tag des offenen Denkmals von 10.00 bis 16.00 Uhr. Angeboten werden Führungen durch das Bauarchiv, das eine der größten Sammlungen historischer Bauteile in Europa beherbergt. Die über 6.000 Objekte wurden aus ganz Bayern zusammengetragen. Gezeigt werden Türen, Fenster, Dachziegel, Dach- und Wandkonstruktionen und vieles mehr aus dem Mittelalter bis in die jüngere Vergangenheit; so kann auch das Modell des Dachstuhles der Wieskirche besichtigt werden.

Karten für das Konzert sind erhältlich unter Telefon 0821/ 3101-292 oder per E-Mail: veranstaltungsorganisation@bezirk-schwaben.de und an der Abendkasse; Karten 13 Euro/ ermäßigt 10 Euro; Jugendliche 6 Euro.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 07.09.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.