Anzeige

Musikalische Jubiläen in Wald

Wann? 29.06.2017 20:00 Uhr bis 02.07.2017 23:30 Uhr

Wo? Musikkapelle Wald e. V., 87616 Wald DE
Hans-Jürgen Buchner alias Haindling (Foto: © Bild: www.helloconcerts.de CC)
Wald: Musikkapelle Wald e. V. | Vom 29. Juni bis 02. Juli 2017 steht Wald ganz im Zeichen musikalischer Jubiläen, wenn die Musikkapelle Wald e. V. mit ihrem Vorstand Thomas Vogler an vier abwechslungsreichen Festtagen zum beliebten Bezirksmusikfest einlädt.

Unter dem Motto a Musikfeschd für Jung und Alt feiern Musikanten aus dem gesamten Allgäu das 200-jährige Bestehen der Musikkapelle Wald e. V. beim 46. Bezirksmusikfest des Bezirks IV / Marktoberdorf im ASM Allgäu-Schwäbischen Musikbund!
Als den wohl herausragenden musikalischen Hit ist dabei gleich das Auftaktkonzert am Donnerstag, 29.Juni zu sehen, bei dem exklusiv die Kultband Haindling gastiert, welche ihrerseits 35-jähriges Bühnenjubiläum feiert!

Die derzeit 54 aktiven Musiker haben wahrlich allen Grund zu feiern, denn bereits seit mindestens 200 Jahren hat die Musik in der Gemeinde Wald im Ostallgäu ihren festen Stellenwert.
Die Aufzeichnungen dazu beginnen bereits 1817, denn die ältesten Unterlagen über eine Bläsergruppe in Wald reichen bis eben dahin zurück. Johann Georg Stiller, Lehrer und Organist, bildete bereits vor 200 Jahren in Wald Bläser als Chormusiker aus. Besonders zum Fronleichnams- und beim Joseffest im Walder Weiler Bergers konzertierten sie in großer Besetzung. 1845 kam Pfarrer Josef Anton Julius, selbst ein hervorragender Musiker, spielte Trompete, Violine und Orgel, komponierte zudem zahlreiche Musikstücke, nach Wald. Noch heute ist ein Notenheft vorhanden, das seine Handschrift trägt. Pfarrer Julius begeisterte viele junge Leute für die Blasmusik. Bereits zum Fronleichnamsfest 1847 hatte er eine sechsstimmige Kapelle aufgebaut.
Seit 1952 ist die Musikkapelle Wald Mitglied im ASM Allgäu-Schwäbischen Musikbund und vier Jahre später bekam die Musikkapelle eine schmucke Allgäuer Tracht. 1960 erfolgte unter der Leitung von Wilhelm Schmid erstmals eine Teilnahme bei Wertungsspielen in Oberthingau. 1973 erhielt die Kapelle die Pro-Musica-Plakette verliehen als Ehrung für ihre langjährige Tradition. Vom 27. Juli bis zum 5. August wurde der 150. Geburtstag der Musikkapelle Wald mit einem Musikertreffen gefeiert. 1976 übernahm Edmund Happ die Leitung. Zu einem einmaligen Ereignis wurde die Teilnahme am 9. Internationalen Wettbewerb für Blaskapellen im Januar 1989 in Prag und Brünn.
Es ist nicht das erste Bezirksmusikfest in Wald, denn im Juli 1992 wurde bereits das 26. Bezirksmusikfest des Bezirks IV Marktoberdorf im Allgäu-Schwäbischen Musikbund ausgerichtet. Anlass war das 175-jährige Vereinsjubiläum. Im Januar 1998 übernahm Manfred Happ die Leitung der Kapelle und ist seitdem der engagierte Dirigent der Walder Musik. Bei den Wertungsspielen 2006 in Altdorf wurde das beste Ergebnis aller Mittelstufenkapellen mit der Qualifikation für den Mittelstufen-Wettbewerb des ASM erzielt. Bei diesem Wettbewerb erspielten sich die Walder einen hervorragenden 2. Platz und somit die Qualifikation für den Landesentscheid.
Seit vielen Jahren wird Wert auf eine fundierte Jugendausbildung gelegt. Von 1999 bis 2015 gab es eine eigenständige Jugendkapelle. Aus Besetzungsgründen spielen die Jugendlichen seit Herbst 2015 zusammen mit dem Görisrieder Nachwuchs in der Jugendkapelle Wald-Görisried.
Im Jubiläumsjahr 2017 zählt die Musikkapelle Wald 54 aktive Musiker. Die Frauenquote liegt knapp über 50 Prozent. 14 Musiker sind unter 25 Jahren, 8 unter 18 Jahren. In der Jugendkapelle Wald-Görisried spielen 18 Walder Jungmusiker. Zusätzlich stehen 11 Jungmusiker in Ausbildung.
Die musikalischen Aktivitäten der Musikkapelle Wald sind sehr vielseitig. Neben der Gestaltung von kirchlichen Festtagen (Erstkommunion, Firmung, Fronleichnam, ...) sorgt die Musikkapelle bei Veranstaltungen der anderen Walder Vereine aber auch außerhalb der Gemeinde für die musikalische Umrahmung. Seit 1982 nimmt sie regelmäßig an Bezirksmusikfesten und Wertungsspielen teil und erzielt dort beachtliche Ergebnisse. Ein fester Termin im Jahresprogramm ist seit Jahren die Bergmesse Anfang August (seit 2015 auf der Schloßbergalm bei Eisenberg) mit Pfarrer Stefan Ried aus Lengenwang. Musikalischer Höhepunkt das Jahreskonzert. jeweils am Samstag vor dem 3. Advent in der WaldHalla.

Weltmusik und Klangzauber aus Bayern vereint Haindling und ist mit ihrem unverwechselbaren Klang wohl das außergewöhnlichste Musikereignis, das Bayern derzeit zu bieten hat.
Seit fast 35 Jahren kultiviert Hans-Jürgen Buchner alias Haindling seinen Musikstil, der geprägt ist von einer wilden Mixtur aus exotischen Klängen und unterschiedlichsten Einflüssen – immer aber versehen mit der unverkennbaren Handschrift dieses Ausnahmekünstlers.
Durch zahlreiche CD- Veröffentlichungen sowie Musikkompositionen für Filme wie Margarete Steiff, der mit dem Publikums-Bambi für das TV-Ereignis des Jahres 2006 bedacht wurde und unvergessliche Kultserien wie Irgendwie und sowieso, Zur Freiheit (Paula), Cafe Meineid und Der Kaiser von Schexing, des kongenialen Regisseurs Franz X. Bogner, aber auch die Rosenheim Cops, erfreut sich Haindling einer großen TV Präsenz und stets wachsenden, treuen Fan-Gemeinde auch außerhalb des Freistaats. Dass Haindling die Menschen zusammen bringt, zeigte sich nicht zuletzt im Januar 2005, als die Band beim Neujahrskonzert der Bayerischen Staatsregierung im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin auftrat und die internationalen Gäste und Vertreter aus Wirtschaft und Politik nicht nur zum Toben, sondern auch zum Schunkeln verführte.
Haindling-Konzerte haben eben eine mitreißende Wirkung und auch das Publikum wird unverkrampft miteinbezogen, in diese Therapie für Geist, Seele und Ohren. Buchners Texte sind witzig, ironisch, nachdenklich und hintersinnig.
Die Haindling-Band: das sind Hans-Jürgen Buchner, Michael Braun, Peter Enderlein, Reinhold Hoffmann, Michael Ruff und Wolfgang Gleixner – allesamt Multi-Instrumentalisten. Schon vor Konzertbeginn lässt ein überaus reichhaltiges Instrumentarium auf der Bühne erahnen, welch eine musikalische Vielfalt den Konzertabend bestimmt.
Alphörner, Saxophone, Trompeten, afrikanische Trommeln, Tuba, große Klanghölzer, um nur einige der zahlreichen Instrumente zu nennen, werden von den vielseitig begabten Musikern virtuos gespielt. Wo immer es geht, variiert Haindling die Rhythmen und schafft so stets wechselnde Stimmungen.
Hans-Jürgen Buchner wurde in seiner Karriere mit vielen Preisen geehrt, so verlieh ihm der Bayerische Wissenschafts- und Kunstminister im Jahr 2000 die Auszeichnung Pro Meritis Scientiae et Litterarum. Seit 2005 ist er Träger des Bayerischen Verdienstordens, des Bayrischen Kultursonderpreises, sowie des Münchner Poetentalers. Immer wieder wurde auch sein Engagement im Bereich Natur- und Umweltschutz gewürdigt. Unübersehbar hat er mit seinem Donaulied zum Nichtausbau der letzten 70 km frei fließender Donau maßgeblich beigetragen. Im Dezember 2013 wurde Hans-Jürgen Buchner die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber als Würdigung seiner besonderen Verdienste verliehen.
Haindling – die Wanderer zwischen den musikalischen Welten, waren auf der Hannover Expo 2000, sowie im Mai 2003 in Montreal/Kanada und im Jahre 2008 und 2009 jeweils in China das musikalische Aushängeschild Bayerns. 2010 hat Haindling die weiß-blaue Fahne in Kapstadt/Südafrika zur WM und wiederum in China bei der EXPO in Shanghai hoch gehalten.
Einem Pressetext zufolge: welch ein schönes Gefühl ist es zu wissen, dass es noch echte Musiker gibt, die mit großem Einfühlungsvermögen ihr Publikum begeistern, freut sich Wald auf dieses Schmankerl!

Im Vorfeld der Festtage finden in der WaldHalla bereits am 18., 24. und 25. Juni 2017 die Wertungsspiele statt. Der Festakt ist am Samstag, 25. Juni um 20 Uhr, an gleicher Stelle.

Sowohl junge als auch jung gebliebene Freunde der Musik sind zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen, deren buntes Programm für jeden Geschmack Etwas bietet.

Nach dem Auftaktkracher Haindling sorgt die Westallgäuer Partyband Allgäu Feager für Stimmung bei Volks- und Partymusik.

Der Freitagabend 30. Juni startet mit einem traditionellen Sternmarsch der Kapellen aus Rückholz, Leuterschach, Lengenwang, Seeg und Görisried ins Festzelt zum erstmaligen, vielversprechenden LEW-Blasmusik-Cup der Lechwerke AG.
Dieser Wettbewerb wird vom Allgäu-Schwäbischen Musikbund e. V. (ASM) getragen und von den Lechwerken (LEW) gesponsert. Nach dem Motto Musik ist Energie haben der ASM und die Lechwerke AG den LEW-Blasmusik-Cup ins Leben gerufen, welcher sein Debüt in Wald erlebt.
Im Vorfeld des LEW-Blasmusik-Cups wurden alle Kapellen des ASM angeschrieben, sich mit einem maximal eineinhalb minütigen Videoclip für den LEW-Blasmusik-Cup zu bewerben. Folgende Punkte sollte der Videoclip zeigen: Gesamteindruck der Kapelle, musikalischer Gesamteindruck (z. B. klangliche Darbietung, Stückauswahl), pfiffige Idee, Präsentation der Kapelle, Publikumswirksamkeit/Showeffekt. Der Aufwand soll sich auch lohnen, denn auf den Gewinner des Cups wartet ein stattliches Preisgeld von € 2.000, sowie der LEW-Siegerpokal. Aber auch die anderen Teilnehmer dürfen sich auf ein Preisgeld freuen. Die Videoclips standen dann vom 1. November bis 30. Dezember 2016 in einer Videogalerie auf der Website des LEW-Blasmusik-Cups zur Online-Abstimmung. Am Ende sind fast 78.500 Stimmen eingegangen und die fünf besten Kapellen stehen nun fest: die Stadtkapelle Lauingen, die Musikkapelle Ketterschwang und die Musikvereine Scheffau Stockheim und Sulzberg haben sich mit pfiffigen und ansprechenden Videoclips die meisten Stimmen gesichert. Die Videoclips sind nach wie vor einzusehen unter: https://www.lew-blasmusikcup.de/online-voting/voti...
Die fünf teilnehmenden Orchester tragen nun am Freitagabend, 30. Juni in Wald beim Bezirksmusikfest ein Showprogramm mit einer Dauer von jeweils maximal 30 Minuten vor. Die Stücke sind frei wählbar und können sich von Gesangseinlagen, Solovorträgen, Showelementen über eine verbindende Moderation erstrecken. Das Wertungsgremium am 30. Juni 2017 besteht aus fünf Juroren. Die Beurteilung der Leistungen erfolgt durch vier ASM-Juroren und einen Juror des Sponsors. Die vier Fachjuroren werden vom ASM-Bundesdirigenten bestellt, der Juror des Sponsors von den Lechwerken benannt. Die Juroren bewerten den Gesamteindruck des Showprogramms. Als Hilfestellung können folgende fünf Kriterien dienen: klangliche Darbietung, Rhythmik und spieltechnische Ausführung, Stückauswahl, Stilempfinden und Interpretation, musikalischer Gesamteindruck sowie Publikumswirksamkeit/Showeffekt.
Noch nie zuvor hat der ASM in Zusammenarbeit mit den LEW ein solches Spektakel auf die Beine gestellt. Den Vorgeschmack, welchen die eingereichten Videoclips boten, dürfen aber Lust auf mehr musikalische Freuden machen – wenn die fünf besten Stimmungskapellen aus dem Gebiet vom Donauries über Schwabmünchen und Füssen bis nach Oberstdorf und weiter vom Bodensee bis nach Neu-Ulm vor einer hochkarätigen Jury und einem stimmungsgeladenen Festzelt gegeneinander antreten.
Damit ist aber noch lange nicht genug und die schneidigen jungen Männer vom Oberdorfexpress versorgen die Gäste mit Hits zum Mitsingen, Tanzen und Feiern: Eintritt obendrein frei!

Am Samstagabend, 01. Juli geht’s auf zur Marschmusikwertung und dann nochmals rund bei Blasmusik und Partysound mit den beliebten Schwindligen 15.

Das ganze Dorf ist auf den Beinen, wenn das Bezirksmusikfest am Festsonntag, 02. Juli seinen Höhepunkt erreicht. Der Tag beginnt mit einem feierlichen Festgottesdienst, danach laden die Partnerkapellen aus Immendorf (Koblenz) und Lessach (Salzburger Land) zu einem gemütlichen Frühschoppen ein. Mittags dürfen sich die Besucher über den traditionellen Gesamtchor freuen und dem stattlichen Festumzug durch die Gemeinde Wald zuschauen. Danach erfreut die Musikkapelle Görisried mit Unterhaltungsmusik und die Bekanntgabe der Wertungsspielergebnisse steht an. Abends spielen die Kapellen aus Lengenwang und Leuterschach.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Bäckerei Kraus in Wald bzw. Leuterschach, sowie unter www.bezirksmusikfest-wald.de

Erich Neumann, freier investigativer Journalist
über DFJ Deutsche-Foto-Journalisten e. V. www.dfj-ev.de
Medienunternehmer im Gesundheitsbereich
Postfach 11 11, 67501 Worms
GSM +49 160 962 86 676
e-Mail e.neumann@cmp-medien.de
www.cmp-medien.de

© Bild: www.helloconcerts.de CC – Hans-Jürgen Buchner alias Haindling
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.