Anzeige

„Es ist ein Hammer“: Svenja Greunke bleibt

Svenja Greunke (am Ball) läuft auch in der Saison 2017/18 für den BC Pharmaserv Marburg auf. Foto: Melanie Schneider
Nationalspielerin Svenja Greunke bleibt ein drittes Jahr beim BC Pharmaserv Marburg. In der vergangenen Saison sammelte die 27-Jährige durchschnittlich 14,4 Punkte und 7,6 Rebounds. Damit war die 1,88 Meter große Power Forward in beiden Kategorien erfolgreichste deutsche Spielerin in der 1. Bundesliga.

Derzeit bereitet sich Greunke als Betreuerin der U20-Nationalmannschaft der Frauen auf die am Samstag beginnende B-Europameisterschaft in Israel vor. Trainer der deutschen Auswahl ist BC-Coach Patrick Unger.

Der sagt zur Vertragsverlängerung Greunkes: „Es ist ein Hammer, dass die beste deutsche Scorerin der Liga weiterhin für uns spielt. Svenja hat eine Bombensaison hinter sich. Sowohl sportlich als auch charakterlich ist sie aus unserer Mannschaft nicht wegzudenken. Es wäre schwer geworden, Ersatz zu finden. Ich freue mich, dass wir fast die komplette Mannschaft wieder zusammenbekommen.“

Svenja Greunke: „Ich schon etwas intensiver darüber nachgedacht, eventuell auch nochmal woanders zu spielen, aber habe mich letztendlich für Marburg entschieden, da die sportliche Situation für mich einfach sehr gut passt. Die Tatsache, jetzt auch international spielen und damit nochmal neue Erfahrungen sammeln zu können, war da ein ausschlaggebender Punkt. Die Entscheidung für die Teilnahme am Europapokal zeigt auch, dass Trainer, Management und Sponsoren bereit sind, einen nächsten Schritt zu gehen und sich nicht mit den bisherigen Erfolgen zufriedengeben. Diesen Ehrgeiz finde ich sehr positiv und kann mir daher gut vorstellen, etwas dazu beizutragen. Dass wir als Team größtenteils zusammen geblieben sind, sehe ich auf jeden Fall als Vorteil. Allerdings haben wir dadurch noch nichts gewonnen und dürfen uns darauf nicht ausruhen. Einige andere Teams haben wieder ordentlich eingekauft und sind dadurch zunächst wieder unberechenbar. Dass Steffi Wagner jetzt für Marburg spielt, freut mich. Wir sind schon zusammen zur Schule gegangen und hatten auch nach unserer gemeinsamen Zeit bei den Rhein-Main Baskets regelmäßig Kontakt. Wir haben immer mal wieder aus Spaß darüber gesprochen, dass es ja eigentlich cool wäre, mal wieder zusammen zu spielen.“

Bisheriger Kader 2017/18:
Tonisha Baker, Marie Bertholdt (neu), Paige Bradley, Svenja Greunke, Finja Schaake, Mali Sola (Vertrag läuft noch ein Jahr), Diana Voynova, Steffi Wagner (neu), Alex Wilke, Katie Yohn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.