Anzeige

BC Marburg verliert zum Saisonauftakt

Alex Kiss-Rusk erzielte für Marburg gegen Nördlingen 16 Punkte. Foto: Laackman/PSL
Granate trifft ins Marburger Herz

Damen-Basketball-Bundesliga: Xcyde Angels Nördlingen – BC Pharmaserv Marburg 76:61 (Season Opening in Hannover).

Der BC Pharmaserv Marburg ist mit einer klaren Niederlage in die neue Bundesliga-Spielzeit gestartet. Beim Season Opening in Hannover, bei dem alle sechs Partien des ersten Spieltags an einem Tag ausgetragen wurden, fiel die Entscheidung gegen die Xcyde Angels Nördlingen im dritten Viertel. Erfolgreichste Punktesammlerin des Pharmaserv-Teams war Alex Kiss-Rusk (16), die auch die ersten vier Punkte der neuen Saison für den BC erzielte (4:0).

Bis zur 25. Minute war es eine ausgeglichene Partie mit starken Aktionen auf beiden Seiten. Dann häuften sich die Fehler der Hessinnen. Nördlingen zog mit zehn Zählern in Folge auf 55:45 davon (29. Minute). Nach einer Auszeit schafften Finja Schaake und Steffi Wagner binnen weniger Sekunden von der Dreipunktelinie den Anschluss. Die rund 30 mitgereisten BC-Anhänger schöpften kurz Hoffnung. Doch mit der Schlusssirene des Viertels schlug ein weiter Not-Dreier von Nördlingens „Granate“ Leslie Vorpahl in der Reuse ein (58:51).

Im Schlussabschnitt wurde das Spiel des Pharmaserv-Teams nicht besser. Ballverluste und erzwungene Abschlüsse waren die Folge. Die eine Hälfte der Hannoveraner Cheerleader-Gruppe – jede unterstützte eine der beiden Teams – feuerte tapfer bis in die Schlussekunden an. Dennoch sprangen für Marburg im letzten Viertel nur zehn Punkte heraus. An der Halle lag es wohl nicht.

Ein kleines Erfolgserlebnis gab es für Marburg immerhin im Dreier-Wettbewerb. Alle zwölf Teams schickten eine Vertreterin ins Rennen. BC-Aufbauspielerin Cancice White musste sich lediglich im Finale mit 13 Treffern Matilda Claesson aus Herne (15) geschlagen geben.

Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Ich bin sauer. Nicht, weil wir schlecht gespielt haben, sondern weil wir uns ergeben haben. Das ist die Story des Spiels. Wir geben auf, weil wir Fehler machen, und dann haben wir ein Problem. Wir bekommen den Ball nicht dahin, wo wir ihn haben wollen. Und auch defensiv waren wir nicht auf den Positionen, auf denen wir sein wollten, sodass Nördlingen phasenweise machen konnte, was sie wollten. Nördlingen hat sehr gut und diszipliniert verteidigt und unsere Faulheit in unser Verteidigung ausgenutzt. Wie bei dem Buzzerbeater im dritten Viertel: Da machen wir nur Winke-Winke.“

Alex Kiss-Rusk (Topscorerin Marburg):
„Der Gegner war aggressiver als wir. Das ist eine mentale Sache, die haben nichts Besonderes gemacht. Wir haben aber mehr reagiert, als unsere Sachen gemacht. Und bei uns wollte jede, dass die andere die Punkte macht. Und wir waren zu sorglos mit dem Ball. Wir kamen oft gar nicht ins Verteidigen, weil der Gegner viele leichte Punkte durch Fastbreaks hatte.“

Statistik: Nördlingen – Marburg
Viertel: 19:22, 21:17, 18:12, 18:10.
Nördlingen: Äijänen 2 Punkte, Förner 6, Jennings 5, La.Geiselsöder (6 Steals), Lu.Geiselsöder 16 (7 Rebounds), McCray 12/1 Dreier, Meynadier 14/2 (3 Assists), Sachnovski (n.e.), Vorpahl 21/3 (6 Ass., 3 St).
Marburg: Baker 5, Bertholdt 9 (7 Reb.), Kiefer (n.e.), Kiss-Rusk 16 (9 Reb.), Klug 3, Reeh (n.e.), Schaake 11/1, Simon 4, Sola (n.e.), Wagner 3/1, White 3/1, Wilke 7.
SR: T.Arik, A.Pawlik.

Fun Facts: Tonisha Baker stellt mit ihrem 155. Bundesliga-Spiel und dem Start in ihre siebte Saison in Folge einen neuen Team-Rekord für Importspielerinnen auf (Amanda Davidson, 2007 – 2013, 154, 6). / Finja Schaake stellt den Team-Rekord von Hicran Özen (2000 – 2011) für Saisons in Folge ein (11).

Fail Facts: -15 ist die höchste Niederlage auf neutralem Boden seit 29.09.2013 (48:78 / -30 gegen Wasserburg beim Season Opening in Oberhausen). / Bilanz gegen Nördlingen auf neutralem Boden 0:3. / Erste Niederlage in Hannover(!) nach drei Siegen in Folge nach dem 24.09.2017 (63:66 gegen Hannover) – auch am 1. Bundesliga-Spieltag (ohne Season Opening), und Marburg erzielte damals ebenfalls in der zweiten Halbzeit nur 22 Punkte. Schlechtester Wert auf neutralem Boden seit dem Wiederaufstieg 1992, wurde vorher erst einmal erreicht (17.10.2004 gegen Bonn beim Season Opening in Leipzig, 72:77).

Nächstes Spiel: Freitag, 27. September, 20 Uhr, Bundesliga-Heimspiel gegen SNP Bascats USC Heidelberg, Georg-Gaßmann-Stadion.

Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.