Anzeige

9:4-Sieg gegen Eintracht Frankfurt – Marburger Hockeyherren starten überzeugend

Mit einem ungefährdeten Auftaktsieg in eigener Halle gegen Eintracht Frankfurt starteten die 1. Herren in die Oberligasaison. Kapitän Großer führte seine Mannschaft mit sechs Treffern zum Sieg.

Die Begegnung mit der Frankfurter Eintracht versprach in der Vergangenheit stets spannungsgeladene Spiele. Beide Mannschaften traten in neuer Besetzung an. Gastgeber Marburg hatte den Abgang von Abwehr-Routinier Hermann Stelzner und Towart Armin Keim zu verkraften, erhielt dafür Unterstützung von Moritz Pilch und Yannick Schultz, die bereits in der vergangenen Feldhinrunde für den VfL aufliefen, sowie von den Neuzugängen David Bickenbach (Gold-Weiß Wuppertal) und Simon Samstag (SSG Bensheim). Die Hausherren machten von Beginn an einen souveränen Eindruck und erspielten sich leichte Vorteile. Die gut aufgestellten Defensiven ließen auf beiden Seiten wenig zu, so dass die ersten Treffer durch Standardsituationen fielen. Nachdem die erste Marburger Strafecke nur regelwidrig abgewehrt werden konnte, verwandelte Kapitän Moritz Großer den fälligen Siebenmeter sicher zur Führung in der 7. Minute. Drei Minuten später entschärfte Simon Morherr die erste Strafecke der Frankfurter Gäste. Marburg schaltete schnell um und erspielte sich die nächste Strafecke, die Großer nach Vorlage von Matthias Döring zum 2:0 einschob. Bei den folgenden beiden Strafecken zeigte sich Frankfurt treffsicherer und konnte zum 2:2 ausgleichen. Fünf Minuten später war wieder Großer mit dem wichtigen 3:2 zur Stelle. Frankfurt war zunehmend unter Druck und im Angriffsspiel ideenlos, woran eine Besprechung in der Auszeit nichts änderte. Stattdessen erhöhte Pilch mit einer starken Einzelaktion auf 4:2 in der 24. Minute und Daniel Keil tunnelte den Frankfurter Torwart nach schönem Solo zum 5:2 in der 26. Spielminute. Schultz konnte nur eine Minute später mit einem trockenen Abschluss sogar auf 6:2 erhöhen. Marburg hatte die Partie nun im Griff, handelte sich kurz vor dem Halbzeitpfiff aber noch eine unnötige Strafecke ein, die platziert zum 6:3 genutzt wurde.
In der zweiten Halbzeit verhinderte VfL-Torwart Andreas Böttger den nächsten Eckentreffer der Gäste noch, wurde kurze Zeit später aber bezwungen zum 6:4-Anschlusstreffer. Zu diesem kritischen Zeitpunkt verhinderte Böttger, dass die Gäste zurück ins Spiel kommen in dem er einen Siebenmeter-Strafstoß der Eintracht souverän entschärfte. Fast im Gegenzug wurde auf Siebenmeter für die Hausherren entschieden, erneut war Großer souverän und schlenzte den Ball unhaltbar zum 7:4 ins Gästetor. Von da an gaben sich die taktisch von Trainer Malte Luther hervorragend eingestellten Marburger keine Blöße mehr, die Frankfurter Offensive fand praktisch nicht mehr statt. Mit seinen Treffern Nummer fünf und sechs erhöhte Kapitän Großer zum 9:4-Endstand. Am Ende hatte Eintracht Frankfurt den Marburgern Gastgebern nichts entgegenzusetzen und war fast ausschließlich bei Standards gefährlich. VfL Marburg trat mannschaftlich geschlossen auf und dominierte die Eintracht mit einem flexiblen Spiel, in dem sich die Neuzugänge nahtlos einfügten. Am kommenden Samstag fahren die Marburger zum Hanauer THC, die sich in ihrem Saisonauftaktspiel dem Offenbacher RV mit 5:9 geschlagen geben mussten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.