Anzeige

Noch zur Geschichte von hessischen Jägerbataillon Nr. 11

Mitte der achtziger Jahre im Marburger Wald in der Nähe von Lichter Küppel, dort wo heute OHGV-Gedenkstätte sich befindet, habe ich auf einem Baum eine Tafel mit folgenden Schrift gefunden:

Wenn einst mein Herze stille steht
So scharrt es hier im Herze ein.
In Föhrenduft und Waldespracht
Da lasset es gebettet sein.
Und einen Bruch noch geb’t mir mit
Ein Weidmannsheil als letzten Gruss
Verwelkend sei’s der letzte Schmuck
Der Schlummermüden, treuen Brust

Am Tage des Abschieds von Marburg
Oppermann
Hauptmann, 2.Komp. hess. Jäg. Batt. XI
22.3.1888

Kurz vor der Wende also vor 1989 ist die Tafel verschwunden.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
8 Kommentare
22.929
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 15.03.2014 | 19:58  
6.912
Klaus Dieter Hotzenplotz aus Marburg | 15.03.2014 | 21:41  
6.912
Klaus Dieter Hotzenplotz aus Marburg | 15.03.2014 | 21:41  
948
Heinrich Rautenhaus aus Marburg | 16.03.2014 | 02:38  
20.790
Hans-Rudolf König aus Marburg | 16.03.2014 | 10:09  
9.368
Lothar Hofmann aus Marburg | 16.03.2014 | 10:22  
548
Jan Hetzig aus Marburg | 16.03.2014 | 12:05  
948
Heinrich Rautenhaus aus Marburg | 17.03.2014 | 01:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.