Anzeige

N-Joy Gospelchor gab unter dem Motto: "Lebenswert und Liebenswert"ein sehr einfühlsames Konzert

 
Begrüßung durch Herrn Pfarrer Meister
Frohnhausen.
Am Freitag (20.04.12) Abend gab der N-Joy Gospelchor aus Niederwalgern in der wunderschönen kleinen Kirche von Frohnhausen ein Konzert.
Die Kirche war bis auf den letzten Platz besetzt, so einen weitreichenden Ruf hat inzwische dieser Chor .
Mit Ihrem Einzug in die Kirche das Lied "Sing Alleluja " singend unter der Leitung von Mathias Heuser, zogen sie gleich die Zuschauer in ihren Bann.
Imke Jungheim als Solosängerin sang gleich anschliessend "To my fathers house". Danach begrüßte Pfarrer Meister die Gemeinde und bedankte sich bei dem Chor, dass sie im Rahmen einer Konzertreihe der Kirche von Frohnhausen bereit war, den Anfang zu machen.
Mathias Heuser sprach über das Motto des Abends anschliessend.
Welche Verbindung gibt es zwischen liebenswert und lebenswert?
Zwischen den Beiden sollten die Werte ein Gleichgewicht haben, dann ist das Leben auch liebenswert, dabei sollte man Gottes Liebe nicht vergessen.
Unter dem Schirm Gottes ist es liebenswert zu leben. Darauf folgten die Lieder: "I´m willin to go"mit Solosänger Frank Brunnert, "The Lord ist my sheppard", so wie "Unterm Schirm" in Geigenbegleitung von Astrid Schwarz und Heike Wichert sang Solo bei dem Lied "Shackles" ,mit viel Temperament und Tempo brillierte N-Joy mit "Come let us sing".
Mathias Heuser überraschte die Zuschauer mit einer Herzensgeschichte über "Der Herzwert".
Danach sang der Chor " Liebe ist alles", und "Born again", wobei Mathias den Solopart gesungen hat. Anschließend sangen Susanne Block und Kathrin Böth "You raise me up"im Wechsel mit dem Chor.

Einen humorvollen Blätterdialog führten Caro und Kathrin dem Publikum vor und animierten dabei die Zuschauer den Kanon "Bruder Jakob" zu singen.
Außerdem hat der Chor 2 Gemeindelieder mit den Zuschauern zusammen gesungen.
Eins davon war: "Möge die Strasse uns zusammen führen", wobei vorher Mathias der Gemeinde erklärte, welche Bedeutung die Steine haben, die auf den Sitplätzen verteil waren, Das sind Steine von früheren Zeiten, die bei dem Umbau der Universitätstraesse aus dem Untergrund herausgeholt wurden. Sie sollen auf dem Kirchhof wieder zu einer Strasse zusammengebaut werden und somit die Menschen zusammenführen.
Herr Pfarrer Meister bedankte sich noch mal für das wunderschöne Konzert von N-Joy, sprach zum Schluss ein Gebet und den "Vater unser" und
segnete die Zuschauer.
Mit "Amazing Grace "mit Flötensolist Mathias Schwarz und dem Song "Evening Rise"mit Geigenspielerin Astrid Schwarz näherte sich das Konzert dem Ende zu.
Danach wurde es noch mal so richtig mit dem Lied:" This train" stimmungsvoll.
Uwe Scheibner zeigte dabei seine Mundharmonika Künste.
Mit "Oh happy day" mit Solosängerin Simone Preis beruhigten sich die Gemüter wieder und mit dem Lied "Halleluja" beendete der Chor das Konzert und verließ singend die Kirche.
Die Zuschauer bedankten sich mit langanhaltendem Applaus für die gefühlvollen aber auch tempramentvollen Lieder und Vorträge.
Für mich war es wieder mal ein tolles Erlebnis bei N-Joy´s Konzert dabei gewesen zu sein.
1
1
1
1 1
1
2
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
1.402
Edith Rau aus Weimar | 22.04.2012 | 17:11  
1.402
Edith Rau aus Weimar | 24.04.2012 | 15:28  
18.230
Friederike Haack aus Marburg | 24.04.2012 | 17:40  
1.402
Edith Rau aus Weimar | 24.04.2012 | 18:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.