Anzeige

Zwei Tatverdächtige nach schwerer Körperverletzung verhaftet, mögliches Diebesgut sicher gestellt.

Erfolgreiche Polizeiarbeit: Verhaftungen nach gefährlicher Körperverletzung, Diebesgut sicher gestellt.
Marburg. Die Oberhessische Presse berichtet heute, daß die Polizei in dieser Woche zwei Jugendliche verhaftet hat, die in Marburg und Gießen mehrere Menschen überfallen und tw. schwer verletzt haben sollen.
Unten sind zahlreiche Gegenstände aufgeführt, die Diebesgut sein könnten, vielleicht erkennt jemand sein Eigentum wieder.

Folgend der Presse-Bericht, der zugehörige Link steht am Ende.
"Marburg. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft wurde der tatverdächtige Marokkaner bereits am Montag verhaftet. Am Freitag wurde ein irakischer Staatsangehöriger festgenommen. Bei Durchsuchungen fanden die Beamten Scheckkarten, Handys und viele andere mutmaßliche Beutestücke. Diese konnten bereits einigen Diebstählen zugeordnet werden.

Gegen den Marokkaner gab es bereits einen Haftbefehl wegen Fluchtgefahr nach schwerem Raub und gefährlicher Körperverletzung. Den hat das Amtsgericht in Gießen nun vollstreckt. Auch gegen den irakischen Täter lag bereits ein Haftbefehl vor – wegen Fluchtgefahr und der Wiederholungsgefahr von schweren Raubtaten und gefährlicher Körperverletzung – der nun vom Amtsgericht in Marburg vollstreckt wurde.....

Die Polizei ist nun auf der Suche nach den Besitzern der folgenden sichergestellten Gegenstände, die vermutlich aus weiteren Straftaten stammen:

Schlüsselbund mit Anhänger „Sportstadt Frankfurt am Main“
zwei schwarze Handys der Marke Samsung
schwarzes Handy Swiss one
weißes Smartphone Huawei
goldenes Armband mit zwei Herzen
orangefarbene Kamerahülle mit den Initialen „WP“
schwarzes Handy Nokia
zwei braune Ledergeldbörsen mit der Aufschrift „Wild things only“
Stoffgeldbörse grau, mit rot-grünen Streifen
Rote Fotokamera Panasonic Lumix
schwarzes Tablet Lenevo
goldfarbenes Handy Samsung
schwarze Geldbörse der Marke Nike
goldfarbenes Feuerzeug
Schlüsselbund mit schwarzem Band
Schlüsselbund mit Aufschrift „Leidenschaft“
ein schwarzer und ein blauer Rucksack
weißer Laptop Lenevo mit auffälligem Aufkleber in Form eines blauen Fisches
Speicherkarte Panasonic, auf der mit einer „Go-Pro“ gefertigten Aufnahme ist eine Cross-Strecke mit Motorrädern erkennbar.

Opfer brachen sich bei Überfällen die Knochen

Die Ermittler vermuten, dass die Täter am 23. August einen 28-Jährigen an den Afföllerwiesen in Marburg überfallen haben. Das Opfer brach sich bei dem Überfall das Bein. Bei einer anderen Tat am 12. September wurde ein Mann aus einer Gruppe heraus mit einer offenbar mit Flaschen gefüllten Tasche geschlagen und erlitt schwere Verletzungen im Gesicht.

Am 17. September sollen sie im Steinweg einen 30-Jährigen überfallen und Geld und Handy geklaut haben. Am 20. November wurde ein 20-Jähriger in der Wettergasse von mehreren Jugendlichen überfallen und brach sich dabei den Arm."

Hinweise zu den Gegenständen und Taten nimmt die Kriminalpolizei in Marburg unter Telefon 06421-4060 entgegen. Fotos von den Gegenständen gibt es im Internet unter www.polizei.hessen.de/Fahndung/Sachen/
Link:
http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Polizei-v...
0
12 Kommentare
56.994
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.12.2016 | 02:34  
31.455
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 03.12.2016 | 17:19  
56.994
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.12.2016 | 18:01  
31.455
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 03.12.2016 | 18:37  
56.994
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 03.12.2016 | 19:08  
62.768
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 03.12.2016 | 19:29  
3.380
gdh portal aus Brunnen | 03.12.2016 | 19:46  
31.455
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 03.12.2016 | 19:52  
3.380
gdh portal aus Brunnen | 03.12.2016 | 20:01  
31.455
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 03.12.2016 | 20:12  
62.768
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 03.12.2016 | 22:18  
1.382
Johannes Linn aus Marburg | 05.12.2016 | 22:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.